Saison 19/20


Ein Derbysieg am Urselbach

 

SVN vs. SC Riedberg 6:5 (2:2)

 

Beim zweiten Testspiel gegen den SC Riedberg, zeigten die Mädels nochmal, was sie alles draufhaben. Nach einem spannendem Spiel, mit großem hin und her, entschied Amina in der 56' Spielminute mit ihrem 5. Treffer das Spiel. 

Das Spiel endete somit mit einem Stand von 6:5 für den SV Niederursel.

 

Fazit: "Nach dem heutigem Spiel wurde uns gezeigt wo wir unsere kleinen schwächen haben, daher müssen wir verstärkt die Defensivarbeit aller Spielerinnen trainieren. Wir sind sehr stolz auf unsere Mädels, die immer wieder nach einem Gegentor die passende Antwort gefunden haben, so kann es weiter gehen."

 

Torfolge:

1:0 Amina (5.)

2:0 Amina (8.)

2:1 k.A. (12.)

2:2 k.A. (17.)

3:2 Amina (31.)

3:3 k.A. (33.)

4:3 Isra (41.)

4:4 k.A. (43.)

5:4 Amina (51.)

5:5 k.A. (55.)

6:5 Amina (56.)

 

Aufstellung: 

Maria, Zeynep, Lara, Karima, Isra, Amina, Magdalena, Anisah, Nura, Eka, Mathilde, Tuana 

(EV)


Falkenmayers Doppelschlag bringt den SVN auf die Siegerspur!

 

SVN vs. DJK SW Griesheim 2:0 (0:0)

 

Gegen die bis dato ungeschlagen Gäste aus Griesheim dominierte der SVN zwar Großteile des Spiels, war am Ende jedoch nur durch einen Doppelschlag innerhalb von 5 Minuten erfolgreich - doch was am Ende zählt sind die 3 Punkte!

Beim SVN standen zum ersten Mal die beiden Sommerneuzugänge Alec Gansen und Nikola Lazeta im Kader und bildeten in der Startelf direkt gemeinsam die neu formierte linke Seite.

Zudem waren auch Max Gebhart und Christian Ritzheim neu in der Startelf gegenüber der 5:4 Niederlage am vergangen Sonntag, als man es mit der SG 1928 zu tun bekam.

Der SVN nahm von Beginn weg das Zepter in die Hand und gab dem Gegner kaum Handlungsspielraum was zu einer ganzen Reihe von Chancen führte. Das es dennoch bis zur Halbzeit nur 0:0 stand lag an einer gewissen Verspieltheit im gegnerischen 16er sowie einiger Abseitsentscheidungen gegen den SVN. Ausgesprochen positiv war jedoch (nicht nur in Halbzeit eins) die Leistung der Hintermannschaft: hatte diese letzte Woche noch einige Probleme agierte sie diesmal sehr souverän und so kam während der gesamten ersten 45 Minuten nicht ein Ball auf das Tor von Keeper Dennis Gansen!

Nach dem Seitenwechsel dann das gleiche Spiel wie zuvor, mit einem überlegenen und gut pressenden SVN der sich dann endlich auch mit einem Doppelschlag von Marsel Falkenmayer belohnte. Zunächst legte Christian Ritzheim mit viel Übersicht in den Rückraum zu Marsel Falkenmayer auf, welcher sicher rechts unten einschob; ehe nur 5 Minuten später erneut diese Kombination erfolgreich sein sollte: Christian Ritzheim setzte sich auf der rechten Außenbahn durch und der völlig freistehende Marsel Falkenmayer schob aus wenigen Metern ein. 

Auch im Anschluss war der SVN dem dritten Tor deutlich näher als die Gäste dem Anschlusstreffer, ein Tor gelang jedoch nicht mehr. 

 

Am Ende eines taktisch sehr disziplinierten Spiels - indem endlich auch die Abwehr zu überzeugen wusste - stand somit ein souveräner 2:0 Erfolg, der gerne auch um das ein oder andere Tor höher ausfallen hätte können.

 

Das nächste Spiel am kommenden Sonntag bestreitet der SVN bei der TSG Frankfurter Berg

Anstoß ist um 15 Uhr im Ginsterweg 998, 60433 FFM.

 

Schiedsrichter: Omar Essem 

 

Zuschauer: 40

 

Torfolge:

1:0 Marsel Falkenmayer (53.)

2:0 Marsel Falkenmayer (58.)

 

Aufstellung:

Dennis Gansen, Alec Gansen (67.), Max Gebhart, Nikola Lazeta, Victor Bausch, Aaru Nithiananthan, Marsel Falkenmayer, Armin Nemati, Christian Ritzheim, Marek Wiechulla, Arnold Lackmann (28.) // Christian Lackmann (28. / 46.), Patrick Strauss, Javad Bakhshi (46.), Maiuran Ragunaathan (67.) Florian Sommer, Simon Berhane

(JH)


Gestern stand unser erstes Freundschaftsspiel gegen Sulzbach an. Unsere neu gegründete U12 lies sich ihre Nervosität vor dem ersten Spiel nicht anmerken und machte es zu einem sehr torreichen und aufregendem Spiel für die Zuschauer. Der Gegner, ebenfalls neu gegründet, nutzte seine Chancen und machte gegen Ende noch einmal ordentlich Druck. Für uns trafen: Amina (2 Mal), Isra (2 Mal) und Karima (3 Mal) Endstand: 7:2


SVN vs. BSC Schwalbach 2:0 (0:0)

 

Das erste Freundschaftsspiel der neuen Saison traten die Damen, gemeinsam mit ihrem neuen Trainer Karim Benjelloun, gegen den BSC Schwalbach an.

Insgesamt war die erste Halbzeit für die Niederurseler Damen ziemlich zerfahren. Zahlreiche Fehlpässe im Mittelfeld komplettierten diesen Eindruck. Die Abwehr erledigte ihren Job hingegen tadellos - lediglich zwei Distanzschüsse auf das eigene Tor ließen sie zu.

Mit einem 0:0 ging es in die Halbzeitpause.

Mit neuer Kraft kehrten die Gastgeberinnen auf den Platz zurück und korrigierten Mängel aus der ersten Hälfte: Die Abwehr stand noch souveräner und das Mittelfeld übernahm nun das Spiel. Charlotte Bartl verwandelte den von Isabel Hammermeister perfekt in den Fuß gespielten Pass zum 1:0 Führungstreffer (55.). Das 2:0 fiel durch das schnelle Schalten von Vivienne Thiel: Diese erkannte die Chance zum fixen Einwurf, der den Neuzugang Marie Niedermaier erreichte. Sie hämmerte den Ball direkt unter die Latte (71.) - Schwalbach blieb keine Chance zu reagieren.

Seitens der Gäste gab es keine nennenswerte Chancen.

Die Partie endete mit einem Spielstand von 2:0.

Trainer Karim Benjelloun war vor allem mit der zweiten Halbzeit sehr zufrieden. Positiv aufgefallen ist ihm die gute Zweikampfbilanz seines Teams, die besonders im Vergleich zu den Gästen deutlich wurde.

Mit dem ersten Sieg nach der Sommerpause ist die Motivation für das kommende Freundschaftsspiel am 17.08.2019 um 18:00 Uhr auf dem Platz des SV 09 Hofheim umso größer - ebenso wie die Vorfreude auf die anstehende Gruppenliga-Saison.


Torspektakel ohne Happy End!

 

SG 1928 vs. SVN 5:4 (3:1)

 

Am 2. Spieltag gab es für den SVN einen Rückschlag im Kampf um die Aufstiegsplätze. Gegen die SG 1928 stand am Ende eine bittere 5:4 Niederlage - trotz aller Bemühungen bis in die Schlussminuten. Dabei fand der auf zwei Positionen veränderte SVN (Julien Evertse für Srecko Cvijanovic und Javad Bakhshi für Max Gebhart) gar nicht so schlecht in die Partie und konnte sich in der Anfangsviertelstunde ein Plus an Ballbesitz erspielen. Doch durch die Offensivbemühungen entstanden in der Hintermannschaft des SVN heute zu große Lücken, die die vor dem Tor ausgesprochen effektiv agieren Spieler der SG 1928 eiskalt zu nutzen wussten: zunächst konnte Jeffrey Aboagye einen Konter nach SVN Eckball zur 1:0 Führung nutzen ehe nach einem weiteren Konter erneut Aboagye (am Ende Dreifachtorschütze) zum zwischenzeitlichen 2:0 einzunetzen wusste. Keine zwei Minuten später gelang es dem SVN jedoch heranzukommen, Marsel Falkenmayer traf nach Vorarbeit von Aaru Nithiananthan. Eine fragwürdige Schiedsrichterentscheidung in Nähe des SVN-Strafraums ließ das Spiel jedoch wieder in Richtung der Heimelf kippen, denn der angesprochene Freistoß landete direkt im Tor des SVN. Und nach der Pause ging es direkt unglücklich weiter: nach erneutem Foulspiel musste der bereits gelb verwarnte Javad Bakhshi vorzeitig unter die Dusche - und offensichtlich saß der Schock, denn nur zwei Minuten später stand es schon 4:1. In der Folge kam auf Seiten des SVN unter anderem Maiuran Ragunaathan in die Partie, welcher rund 15 Minuten vor dem Ende Aaru Nithiananthan zum 4:2 auflegte - sollte es noch einmal spannend werden?! Zunächst schien es nicht so, denn es folgte unmittelbar das 5:2, doch ein direkt verwandelter Freistoß von Aaru Nithiananthan und das erste Saisontor von Maiuran Ragunaathan ließen die Hoffnung bis in die Schlussminuten am Leben - aber auch ein Platzverweis der Heimelf konnte dem SVN nicht mehr helfen und so stand es auch beim Abpfiff noch 5:4 für die Heimelf.

 

Später resümierte Trainer Ivan Susak: Heute haben wir zwar gezeigt, dass wir auch in Unterzahl die spielbestimmende Mannschaft sind. Aber leider hat es nicht mehr für zumindest einen Punkt gereicht. Es ist aber noch nichts verloren und wir geben weiterhin alles um unser Ziel zu erreichen!

 

Das nächste Spiel am kommenden Sonntag bestreitet der SVN zuhause gegen die DJK SW Griesheim. Anstoß ist um 15 Uhr. Dorfwiesenweg 35, 60439 FFM

 

Schiedsrichter: Kerim Yilmaz

 

Zuschauer: 55

 

Torfolge:

1:0 Jeffrey Aboagye (21.)

2:0 Jeffrey Aboagye (28.)

2:1 Marsel Falkenmayer (18.)

3:1 Aydin Zengin (39.)

4:1 Aydin Zengin (52.)

4:2 Aaru Nithiananthan (77.)

5:2 Jeffrey Aboagye (82.)

5:3 Aaru Nithiananthan (85.)

5:4 Maiuran Ragunaathan (88.)

 

Aufstellung:

Dennis Gansen, Artin Shamsollahi (37.), Zakarria Ouhssaine (57.), Julien Evertse (53.), Javad Bakhshi, Victor Bausch, Aaru Nithiananthan, Marsel Falkenmayer, Armin Nemati, Marek Wiechulla, Arnold Lackmann // Christian Lackmann, Max Gebhart (53.), Maiuran Ragunaathan (57.), Florian Sommer, Simon Berhane (38.), Patrick Strauss

(JH)


 SVN vs. Eiche Darmstadt 4:1 (1:0)

 

Nach einer deutlich besseren Trainingswoche als zu vor stand als zweiter Testspiel Gegner Eiche Darmstadt auf dem Platz. Beide Mannschaften haben sich in der Anfangsphase erst einmal aneinander angetastet bis Michelle Thoma in der 19. min nach einem langen Ball allein stehend vor der Torhüterin den 1:0 Treffer erzielte. Trotz weiterer guter Chancen  sollte es an diesem Tag leider nicht mehr für einen weiteren Doppelpack wie in der Woche zuvor kommen. In der Folge plätscherte das Spiel ein wenig vor sich hin bis Jana Grosch in der 73. min das 2:0 für den SVN erzielt hat. Eiche Darmstadt ließ sich das nicht gefallen und zeigte nochmal ein Lebenszeichen und antwortete prompt in der 81. min mit dem 1:2 Treffer durch Rebecca Block. Aber auch der SVN zeigte eine direkte Reaktion auf den Anschlusstreffer und erzielte in der Folge zwei weitere Treffer in der 83. Und 89. min durch Jana Grosch, die damit ihren schnellsten Hattrick innerhalb von 16. min erzielte. 4:1 hieß es am Ende für den SV Niederursel bevor es am Sonntag zum letzten Härtetest gegen den Aufsteiger und  Lokalrivalen Blau/Gelb Riedberg geht.


SVN vs. SV Fischbach 3:1 (2:1)

 

Nach einer bis dahin eher durchwachsenden Vorbereitung stand der SV Fischbach als erster Testspiel- Gegner auf dem Platz. Bei heißen sommerlichen Temperaturen tat sich der SVN zunächst sichtlich schwer gegen die Gäste aus Fischbach und daraus folgte das man nach einem Freistoß in Höhe der Mittellinie im eigenen Strafraum den Überblick verloren hat und nach bereits 4. min in Rückstand geraten ist. Danach folgte aber die richtige Reaktion von Niederursel und es begann eine Sturm und Drang Phase der Niederurselerinnen. Einzig und alleine die Chancenverwertung ist zu bemängeln bis man schlussendlich in der 38. min durch Michelle Thoma den langersehnten Ausgleich geschafft hat. Kurz vor der Pause gab es nochmal einen Eckball für Niederursel den Alina Poepel mit Hilfe der Gegenspielerin direkt verwandelt hat. So ging es mit einem 2:1 für den SVN in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit merkte man beiden Mannschaften den konditionellen Defizit deutlich an, was die Hitze an diesem Tag nicht besser machte. Dennoch spielte der SVN weiter munter nach vorne und vergab leider die eine oder andere gute Chance einen weiteren Treffer zu erzielen. In der 83. min markierte Michelle Thoma dann ihren Doppelpack zum bis dahin längst überfälligen 3:1 entstand.

Beide Mannschaften waren nach dem sehr fair geführten Spiel insgesamt zufrieden indem beiden Mannschaften ihre Defizite aufgezeigt worden sind.


Auftaktsieg!

 

SVN vs. SV Bonames 1920 II 9:1 (3:1)

 

Im ersten Spiel der Saison konnte der SVN wieder an die guten Resultate aus den ersten Testspielen anknüpfen und bezwang die Reserve des SV Bonames mit 9 zu 1.

Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen knapp unter 30 Grad ließ Trainer Ivan Susak in Person von Zakaria Ouhssaine, Aaru Nithiananthan und Max Gebhart direkt drei Neue von Beginn an ran, außerdem begannen mit Vico Bausch und Srecko Cvijanovic zwei weitere Spieler, die erst zum Ende der letzten Saison zum Team gestoßen sind. Zum Spiel:

Arnold Lackmann konnte den SVN per Kopfballtor bereits nach acht Minuten in Führung bringen und somit direkt die Partie in die richtige Richtung lenken, jedoch konnten die Gäste nur fünf Minuten später nach schlechtem Stellungsspiel in der Hintermannschaft des SVN ausgleichen.

Im Anschluss daran spielte aber eigentlich nur noch der SVN und ging nach knapp 20 Spielminuten durch Marsel Falkenmayers ersten Treffer des Tages erneut in Führung - Aaru Nithiananthan mit starker Vorarbeit. Und noch vor der Halbzeit konnte Marsel Falkenmayer mit seinem zweiten Tor des Tages auf 3:1 erhöhen - ein schönes Freistoßtor nachdem Rückkehrer Aaru Nithiananthan rund 20m vor dem gegnerischen Tor gefoult wurde. Bereits zur Pause hätte der SVN höher führen können, bzw. müssen, doch einige Hochkaräter wurden zum Teil fahrlässig vergeben oder das Aluminium verhinderte den Einschlag.

Nach der Halbzeit ging es beim SVN offensiv weiter: Direkt beim ersten Angriff des SVN nach Wiederbeginn kam es im 16er zu einem Foulspiel an Armin Nemati das für den Gästeakteur die Ampelkarte zur Folge hatte; den fälligen Strafstoß verwandelte Marsel Falkenmayer zum 4:1. Und nur kurze Zeit später konnte Joker Christian Ritzheim gegen nun nur noch zehn Bonameser auf 5:1 erhöhen. In Überzahl war das Spiel nun praktisch entschieden, doch der SVN wollte mehr und spielte weiter munter nach vorne. Einen dieser Angriffe konnte Neuzugang Zakaria Ouhssaine zum 6:1 nutzen und an seine starke und torreiche Vorbereitung anknüpfen, ehe erneut Marsel Falkenmayer zum 7:1 traf - ein Abbild des 3:1.

Zum Abschluss der Partie trafen dann noch Rückkehrer Aaru Nithiananthan nach Vorarbeit von Zakaria Ouhssaine und erneut Marsel Falkenmayer nach wunderschönem Zuspiel von Kapitän Marek Wiechulla.

Anschließend war Ende und der SVN hat ein erstes Signal an die Konkurrenz gesetzt. Doch auch wenn man heute hoch gewonnen hat, wurden auch diesmal einige Torchancen liegen gelassen und teilweise ging es in der Hintermannschaft zu nachlässig zu - hier gilt es sich weiter zu steigern.

Anschließend wurde der Tag beim Sponsor und XXL Restaurant Zur Kastanie ausklingen gelassen.

Weiter gehts am kommenden Sonntag gegen die SG 1928 FFM. Anstoß ist um 15 Uhr in der Herxheimer Straße 8, 60326 FFM.

 

Schiedsrichter: Bernhard Döll

 

Zuschauer: 50

 

Torfolge:

1:0 Arnold Lackmann (8.)

1:1 Dennis Ramon Swoboda (13.)

2:1 Marsel Falkenmayer (18.)

3:1 Marsel Falkenmayer (39.)

4:1 Marsel Falkenmayer (47. / 11m)

5:1 Christian Ritzheim (49.)

6:1 Zakaria Ouhssaine (58.)

7:1 Marsel Falkenmayer (60.)

8:1 Aaru Nithiananthan (85.)

9:1 Marsel Falkenmayer (90.)

 

Aufstellung:

Dennis Gansen, Artin Shamsollahi (31.), Zakarria Ouhssaine, Max Gebhart, Victor Bausch, Aaru Nithiananthan, Marsel Falkenmayer, Armin Nemati (55.), Srecko Cvijanovic, Marek Wiechulla, Arnold Lackmann // Patrick Strauss (79.), Julien Evertse (55.), Christian Lackmann, Hamdi Larbi, Christian Ritzheim (31. / 79.)

(JH)