Saison 2016/2017



SV Niederursel: Dieser Aufstieg toppt alles

 

Nach drei Aufstiegen in fünf Jahren haben die Fußballerinnen des SV Niederursel jetzt die Verbandsliga Süd erreicht.

 

Trainer Ivan Susak plant schon fleißig für die kommenden Saison. Er möchte die Spielerinnen in der Vorbereitungsphase möglichst oft gegen höherklassige Vereine antreten lassen: „Damit möchte ich erreichen, dass der Respekt vor den Mannschaften der neuen Liga nicht zu groß ist und wir uns als Ziel einen Platz im gesicherten Tabellenmittelfeld setzen.“ Mit Hessenligist SG Bornheim/GW wurde für den 5. August auch schon ein Testspiel vereinbart.

Da sich bisher keine Spielerin abgemeldet hat und zudem mit Bernarda Bechtel (SC Riedberg), Danayt Semere (Eintracht Frankfurt), Bethel Ghebreab (reaktiviert), Vanessa Schrodt, Angela Weber und Shira Keferstein (alle SG Westerfeld U16) als Neuzugänge feststehen, kann Susak auch in der neuen Runde aus dem Vollen schöpfen. Hinzu „kommen noch Anfragen von einigen Spielerinnen aus der Gruppen- und Verbandsliga. Auch aus dem eigenen Nachwuchs werden wieder einige Mädchen in die Erste Mannschaft aufrücken“, erzählt Susak.

 

Auch im Trainerteam gibt es Änderungen: Für Andreas Gansen, der die neue Männermannschaft in der B-Liga übernimmt, wird Marek Wiechula Co-Trainer. Neuer Torwarttrainer wird der frühere Niederurseler Keeper Mark Lüdtke, der zudem noch im Tor des Gruppenligisten FG Seckbach steht. Auch für den nötigen Unterbau wurde gesorgt. Für die kommende Runde wurde eine Zweite Frauenmannschaft zum Spielbetrieb in der Kreisliga A angemeldet.

 

Über die Schwere der anstehenden Aufgaben ist sich Susak natürlich bewusst: „Wir dürfen uns jetzt nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen, sondern müssen in der neuen Liga noch eine Schippe drauflegen und beweisen, dass wir es verdient haben, aufzusteigen. Immerhin haben wir gezeigt, dass auch ein kleiner Verein nach oben kommen kann.

 

Diesbezüglich erinnert sich Niederursels Jugendleiter Michael Mehrer: „Vor 30 Jahren ist unsere Herrenmannschaft in die damalige Bezirks-Oberliga aufgestiegen, aber das wird jetzt von den Frauen noch getoppt.“ Mehrer hat als langjähriger Vereinsfunktionär einen großen Anteil daran, dass der Verein jetzt wieder wesentlich besser aufgestellt ist. Denn neben den zwei Frauenteams und der Männer-B-Liga-Truppe gehen in der Spielzeit 2017/18 bei der weiblichen und männlichen Jugend diesmal alle Altersklassen an den Start.

Hoffen auf den Kunstrasen

Gedanken macht sich Mehrer, der gerade mit zwei Jugendteams von einem Turnier aus Holland zurückgekehrt ist, aber über die Platzverhältnisse bei Heimspielen in der Frauen-Verbandsliga ab Oktober: „Dann werden wir wegen des Flutlichts auf unseren Hartplatz ausweichen müssen. Für diese Spielklasse ist das natürlich unpassend, leider haben wir noch keinen Termin für den Umbau zum Kunstrasen. Unser Verein wird 2019 100 Jahre, dann hoffen wir auf ein Gastspiel des 1. FFC Frankfurt gegen unsere Frauenmannschaft zur Einweihung eines neuen Kunstrasens.“

 

Vom Ballast der Insolvenz konnte sich der Verein mittlerweile befreien. Dazu Mehrer: „Die Insolvenz ist schon seit dem 10. Januar beendet. Dem Verein ist jetzt auch wieder die Gemeinnützigkeit zuerkannt worden“. (fnp)


SV Niederursel zwischen Hoffen und Bangen

 

Hofheim. Gefeiert haben die Fußballerinnen des SV Niederursel noch nicht, Trainer Ivan Susak blieb die obligatorische Bierdusche erspart. Mit dem 2:1 (1:0) im zweiten Aufstiegsspiel bei der SGN Diedenbergen, dem Vizemeister der Gruppenliga Wiesbaden, hat sich die Tür zur Verbandsliga für die Fußballerinnen aber weit geöffnet. Niederursel war mit einem 1:5 gegen Opel Rüsselsheim II gestartet, das allerdings mit acht Akteurinnen aus dem Kader der in der Hessenliga spielenden Ersten Mannschaft angetreten war.

In der zweiten Begegnung der Aufstiegsrunde war dem Abschlusszweite der Gruppenliga Frankfurt der Druck des Gewinnen müssen anzumerken. Nach fünf Minuten hatten die Gäste Glück, als Jennifer Wichmann nur das Aluminium des Niederurseler Gehäuses traf. In der Folgezeit kamen die Gäste aber besser ins Spiel und Maja Störmer traf per Freistoß aus 25 Metern zur Führung (41.). Charlotte Bartl vergab noch kurz vor der Pause das mögliche 0:2. Nach Wiederbeginn nutzte Wichmann dann einen Ballverlust zum Ausgleich (68.). Die restlichen gut 20 Minuten gehörten aber den Gästen. Zwei Minuten vor dem Ende landete die Kugel nach einem Freistoß von Lorena Conforti zunächst bei Charlotte Bartl und fiel danach Leoni Koch vor die Füße, die zum viel umjubelten Siegtreffer einnetzte.

„Bei den Spielerinnen, bei mir und auch bei unseren zahlreich mitgereisten Anhängern wurde es dann unglaublich emotional", berichtete Susak, der noch ausführte: „Unser Sieg geht in Ordnung, auch wenn ein Remis möglich gewesen war. Leider hat der Gegner ziemlich unsauber gespielt. Vivienne Thiel musste nach einem Ellbogencheck wegen einer Blutung behandelt werden," Mit Spannung werden Susak und sein Team nun am morgigen Mittwoch in Rüsselsheim-Königstädten (19:30 Uhr, Nauheimer Straße) die Partie gegen Diedenbergen verfolgen, Nachdem sich due SG Ueberau als Tabellenzweiter der Verbandsliga Süd in den Aufstiegsspielen zur Hessenliga durchgesetzt hat, steigen jetzt zwei Teams in die Verbandsliga Süd auf. Schon bei einem Remis in Rüsselsheim kann in Niederursel gefeiert werden. (fnp)


Ernüchternder Auftakt für den SV Niederursel

 

Frankfurt. Enttäuschend verlief für den SV Niederursel der Auftakt zur Aufstiegsrunde für die Frauenfußball-Verbandsliga Süd. Der Tabellenzweite der Gruppenliga Frankfurt unterlag Opel Rüsselsheim II klar mit 1:5 (0:2). Der Vizemeister der Gruppenliga Darmstadt war den Gastgebern in allen Belangen überlegen. „Es gibt nichts schönzureden", räumte Denn auch Niederursels Trainer Ivan Susak ein und fügte noch hinzu: „Der Gegner war auf die Sekunde bereit und gedanklich und physisch schneller."

Katharina Schütz (15.), Janina Hanke (40./51./76.) und Lisa Jacquot (54.) trafen für die Gäste, Charlotte Bartl konnte zwischendurch verkürzen (46.). Am Samstag (17 Uhr) treten die Frankfurterinnen zu ihrer zweiten und letzten Begegnung bei der SGN Diedenbergen an, dem Vertreter der Gruppenliga Wiesbaden. Dort könnte dem SV Niederursel ungeachtet des verpatzten Auftakts ein Sieg zum Aufstieg verhelfen, vorausgesetzt Verbandsliga-Vize SG Ueberau setzt sich in den Aufstiegsspielen zur Hessenliga durch. (fnp)


              MEISTER!!!

C-Junioren

Sensation am letzten Spieltag!!!

Nachdem wir unter der Woche das Wiederholungsspiel gegen Makkabi mit 4:0 gewinnen konnten, kam am Samstag der Tabellen Dritte die SG Harheim an den Urselbach. Auch hier konnten wir uns mit einem klaren 5:1 durchsetzen.

Nun begann das warten auf das Ergebnis von TuS Makkabi - Spvgg 05 Oberrad. Gut eine Stunde versuchten wir das Ergebnis irgendwie zu erfahren und dann kam unser Damentrainer mit der Nachricht das TuS Makkabi verloren habe und wir dadurch Meister der Gruppe 3 sind.

Großes Kompliment an meine Truppe, Ihr seid ein Superteam! (M.M.)


Gelungene Revanche

SV Niederursel holt sich mit einem 2:0 gegen die Spvgg. Oberrad den Kreispokal

Neuer Pokalsieger des Kreises Frankfurt sind die Fußballerinnen des SV Niederursel.

Frankfurt. Der Gruppenligist bezwang in Nieder-Eschbach in der Neuauflage des Vorjahresfinales die klassentiefere Spvgg. Oberrad mit 2:0 (1:0). Niederursels Trainer Ivan Susak sprach von einem „souveränen Sieg" seiner Mannschaft und befand: „Wir waren spielbestimmend und hätten höher gewinnen können."

Einer Tormöglichkeit der Oberräderin Nadine Winter (61.) standen Chancen von Charlotte Bartl (5.), Maja Störmer (12./56/82.), Alena Gontscharik (28./63., Pfosten) und Marina Lotz (43.) gegenüber. Oberrads Torfrau Dunja Fickeis konnte sich mehrfach auszeichnen. Bei den Treffern von Störmer in der 25. Minuten und Gontscharik sechs Minuten nach Wiederbeginn hatte sie dann aber doch das Nachsehen. Der SV Niederursel qualifizierte sich mit der geglückten Revanche für die Finalniederlage 2016 für den Regionalpokal und strebt in der Meisterschaft den Aufstieg in die Verbandsliga Süd an. (fnp)


Pokalfinalsieger 2016/17

Spvgg Ffm-Oberrad : SV 1919 Niederursel 0:2 (0:1)

Endlich! Nachdem die niederurseler Damen während der letzten beiden Begegnungen im Kreipokalfinale unterlagen - sicherten sie sich heute den wohlverdienten Sieg.
Der sonnigste Tag der Woche und eine gut gefüllte Besuchertribüne boten nahezu perfekte Voraussetzungen für dieses Finale. Und schon zu Beginn der Partie baute der SVN Druck auf: eine Vielzahl an Torchancen - vor allem von Bartl und Störmer - brachten die Oberräder in Bedrängnis. In der 25. Minute folgte dann das 0:1 von Störmer, nach Vorlage von Gontscharik. Auch weiterhin blieb der SVN am Ball, baute das Spiel auf und konnte Torchancen herausspielen. Zum Ende der ersten Halbzeit kam es dann leider zu zwei schwerwiegenden Fehlentscheidungen seitens des Schiedsrichters, wodurch der Ausbau der Führung vorerst verhindert wurde.
Doch schon den Beginn der zweiten Halbzeit nutzten die Spielerinnen um ihre Position weiter zu festigen: Nach Zuspiel von Störmer könnte Gontscharik zum 0:2 erhöhen. Bis zum Ende dieser Partie kam es zu weiteren torgefährlichen Situationen, Konter wurden von der Abwehrreihe - wie gewohnt - sehr souverän unterbunden und auch Nopp stand wie ein Fels in der Brandung.
Somit können sich die Spielerinnen über den langersehnten Kreispokalsieg freuen. Großen Dank an 5PICS PHOTOGRAPHY für die tollen Bilder! (FH)


13.05.2017 - Zwischenbericht E1!!

 

Nach einer guten Vorrunde konnten wir zwar einige Pflichtsiege einfahren, allerdings kamen nicht alle Spieler an das Niveau der Vorrunde heran so das wir uns im Moment auf Platz 4 der Tabelle befinden. Mit etwas Glück und passenden Ergebnissen könnten wir aber immer noch mit Niedererlenbach auf Platz zwei gleichziehen und noch ein Entscheidungsspiel  um den Einzug in die Aufstiegsrunde erwirken.

Die Jungs haben sich gut entwickelt und es macht Spaß mit ihnen zu trainieren!

Mal sehen wie es am Ende aussieht. (M.M.)


SV Niederursel spekuliert noch auf den Titel

 

Frankfurt. Der SV Niederursel überzeugte beim Stadtduell in Eschersheim und hat die Hoffnung auf die Meisterschaft in der Frauenfußball-Gruppenliga noch nicht aufgegeben. Allerdings benötigt der Tabellenzweite Nachbarschaftshilfe der SG Bornheim/Grün-Weiß II, die am kommenden Samstag Spitzenreiter FSG Haitz empfängt, ehe dann eine Woche später Niederursel in Haitz gastiert. Bereits am Mittwoch (19 Uhr) spielen die Niederurselerinnen in Nieder-Eschbach (Heinrich-Becker-Straße) um den Frankfurter Kreispokal. Gegner ist der eine Klasse tiefer angesiedelte Titelverteidiger Spvgg. Oberrad.

 

TSG 51 -  SV Niederursel 1:5 (1:3). - Charlotte Bartl legte schon nach einer Minute per Kopf für die Gäste vor, Alena Gontscharik erhöhte (22.). Den Anschlusstreffer von Lena Möller (41.) beantwortete Lorena Conforti per Foulelfmeter zum Pausenstand (44.). Die restlichen Treffer bereitete Niederursels Torjägerin Maja Störmer vor: Zunächst bediente sie Gontscharik (61.), dann Andrea Glavurdic (73.), Niederursels Trainer Ivan Susak lobte: „Der Sieg ist auch in dieser Höhe verdient, denn wir waren stets einen Tick schneller. Von der Nummer eins bis 14 zeigten alle eine super Leistung." Der TSG-Trainer Manuel Bremm erkannte den Sieg der Gäste als verdient an: „Wir haben alles versucht, hatten aber in den entscheidenden Situationen das Nachsehen, zudem war der Elfmeter fragwürdig. Lob an meine Mannschaft, die eine gute Einstellung zeigte, mit der wir in den beiden letzten Partien noch den Klassenerhalt sichern wollen." (fnp)


13.05.2017 - TSG 51 Frankfurt : SV 1919 Niederursel 1:5 (1:3)

 

An diesem sonnigen Tag war die Motivation bei den Spielerinnen aus Niederursel besonders hoch, denn beim Derby bei der TSG wollten sie sich fußballerisch von ihrer besten Seite zeigen.

 

Charlotte Bartl bewies Köpfchen und verhalf ihrer Mannschaft - schon während der ersten Spielminute - mit ihrem Kopfballtor zur 0:1 Führung. Das Zuspiel für diesen tollen Treffer lieferte Barbara Kajinic. Der SVN gab sich mit diesem Tor jedoch nicht zufrieden,

baute weiter Druck auf und konnte in der 23. Minute mit einem herausragenden Kombinationsspiel glänzen: Maja Störmer

erkannte die Chance, passte Charlotte Bartl zu – während sich Alena Gontscharik in Position begab, den Ball von Charlotte Bartl annahm und verwandelte. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit konnten die Damen aus Niederursel weitere Torchancen erkämpfen, doch wurden diese von der TSG abgewehrt. Den Freistoß in der 41. Minute nutzen die Spielerinnen der TSG um ihren einzigen Treffer in diesem Spiel zu landen. Gegen Ende der Halbzeit ging die gegnerische Torfrau in ihrem Verteidigungsspiel etwas zu weit, als sie Alena Gontscharik während ihrer Torchance anging. Auf diese Tätlichkeit folgte ein erstklassig ausgeführter

Elfmeter von Lorena Conforti. Der SVN ging mit einer Führung von 1:3 in die Halbzeitpause.

 

Auch während der zweiten Halbzeit blieben die Spielerinnen ihrer Linie treu, spielten gute Kombinationen heraus und brachten sich weiterhin aktiv in das Spiel ein. Doch auch die TSG kämpfte unentwegt, scheiterte jedoch an der gut zusammenarbeitenden Abwehrkette und an Torfrau Michelle Nopp, die sich souverän zeigte. So ließen weitere Tore nicht lange auf sich warten: Wieder war es Maja Störmer, die die Situation richtig einschätze und Alena Gontscharik den Ball für das 1:4 vorlegte. Besonders freuten sich die Spielerinnen jedoch über den 1:5 Treffer von Andrea Glavurdic in der 73. Spielminute – war es doch ihr erstes Tor nach einer länger andauernden Verletzungspause. Eingeleitet wurde dieser Spielzug erneut durch Maja Stömer unter Vorarbeit von Barbara Kajinic.

 

Getreu dem Motto: „Sei dankbar und glücklich – aber niemals zufrieden“ - freuen sich die Spielerinnen über ihren gelungenen Derby-Sieg, fokussieren sich aber bereits auf das anstehende Pokalfinale. (FH)


Vizemeister - mindestens . . .

 

Frankfurt. In der Fußball-Gruppenliga Frankfurt hatten die Damen des SV Niederursel am Samstag allen Grund zum Jubeln. Durch ihren 5:1-Sieg bei der TSG 51 Frankfurt haben sie - zumindest - die Teilnahme an den Aufstiegsspielen zu Verbandsliga Süd in der Tasche. Derzeitige Gegner wären Opel Rüsselsheim II und SG Nassau Diedenbergen. Alemannia Niedermittlau sicherte sich mit einem 4:1 bei der SG Oberrau/Düdelsheim II den vorzeitigen Klassenverbleib.

 

1. FSG Haitz/Lang./Lang. 18 79:10 50
2. SV Niederursel 18 75:20 46
3. SG Bornheim/GW II 18 44:19 36
4. Spvgg. Bad Nauheim 18 38:28 30
5. FSG Usinger Land 18 24:26 24

6. Alem. Niedermittlau 19 31:35 23

7. Oberau/Düdelsheim II 19 34:37 23
8. FFV Oberursel 18 26:31 21
9. TSG 51 Frankfurt 18 34:45 19
10. Spvgg. Neu-Isenburg 18 27:39 17
11. FC Mittelbuchen II 18 1:123 0

 

TSG 51 Frankfurt - SV Niederursel 1:5 (1:3): Vom 1:2 (41.)-Anschlusstreffer durch Ferdaous Toura ließ sich der Tabellenzweite nicht nervös machen. Niederursel war im Derby klar überlegen und feierte als Vollstreckerinnen Charlotte Bartl (1./per Kopf nach Vorarbeit Barbara Kajinic), Alena Gontscharik (23./Zuspiel Bartl, 60./Pass Maja Störmer), Lorena Conforti (44./FE/Foul an Gontscharik) sowie Andrea Glavurdic (74./Anspiel Störmer).

 

Die Torjägerinnenparade/31 Tore: Maja Störmer (SV Niederursel). - 13 Tore: Charlotte Bartl (SV Niederurel). - 12 Tore: Lorena Klotz (FSG Usinger Land), Viktoria Walter (Alem. Niedermittlau). - 11 Tore: Evdoxia Archontidu (Spvgg. Neu-Isenburg). - 10 Tore: Aylin Witt (1.FFV Oberursel), Theresa Noll (FSG Haitz/Langenselbold/Langenbergheim). (fnp)


Vizemeisterschaft kaum noch zu nehmen!

Zwei Spieltage vor Schluss der Saison 2016/17 ist der C-Jugend der zweite Platz in der Gruppe 3 der Kreisklasse kaum noch zu nehmen. Seit nunmehr 15 Spielen ohne Niederlage hat das Team sich von ziemlich weit unten bis auf den zweiten Platz geschossen und hat mit 103 geschossenen Toren, mit Makkabi, den besten Sturm dieser Gruppe. Da Makkabi III nicht an den Aufstiegsspielen teilnehmen darf, könnten wir diesen Platz in Anspruch nehmen. In den letzten Spielen gegen Germania Ginnheim und der SG Harheim könnte die Mannschaft ihre tolle Saison in der Aufstiegsrunde mit dem Aufstieg in die Kreisliga krönen. (M.M.)


SV Niederursel festigt den zweiten Platz

 

Frankfurt. Dem SV Niederursel ist in der Frauenfußball Gruppenliga Frankfurt Platz zwei und damit die Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur Verbandsliga Süd kaum noch zu nehmen. Die TSG 51 rutschte nach dem 0:3 bei der „Zweiten" der SG Bornheim/Grün-Weiß auf einen möglichen Abstiegsplatz.

SV Niederursel - FFV Oberursel 4:0 (2:0).- So richtig zufrieden war Niederursels Trainer Ivan Susak nur mit dem Resultat: „Guten Fußball haben wir nur 50 Minuten geboten." Charlotte Bartl markierte schon mit dem ersten Spielzug die Führung und legte nach einem Zuspiel von Maja Störmer kurz darauf nach (4.). „Danach hat meine Mannschaft aufgehört, Fußball zu spielen", moniert Susak. Nach zwei Auswechselungen lief es nach der Pause wieder besser. Störmer (75.) und Leoni Koch nach Vorarbeit von Alena Gontscharik (77.) erhöhten. (fnp)


06.05.2017 - SV 1919 Niederursel : 1. FFV Oberursel 4:0 (2:0)

 

Die Spielerinnen des SVN freuten sich über die Rückkehr von Charlotte Bartl – und diese zeigte auch den Gegnerinnen prompt, dass sie wieder zurück ist: Nach Zuspielen von Svenja Neuling und Maja Störmer erreichte sie für ihre Mannschaft bereits während der ersten vier Spielminuten die 2:0 Führung.

 

Der weitere Verlauf der ersten Halbzeit war von viel Laufarbeit beider Mannschaften geprägt, denn auch die Oberurselerinnen zeigten sich von ihrer besten Seite und erkämpften sich Torchancen. Jedoch wusste die Abwehrreihe des SVN genau was zu tun ist und hinderte den FFV gekonnt am Abschluss.

 

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten Maja Störmer und Charlotte Bartl die Gelegenheit weitere Treffer zu landen – die Spielerinnen des FFV griffen allerdings beherzt ein und unterbanden die Torversuche. Doch dann sah – die zuvor eingewechselte – Susanne Zeiler die Chance: Sie flankte Leoni Koch den Ball in die gegnerische Hälfte zu, die den Ball annahm und ihn Maja Störmer zuflankte, sodass sie den Ball schön ins Tor köpfen konnte. Dieses perfekte Zusammenspiel brachte dem SVN die 3:0 Führung ein. Und auch in der 76. Spielminute zeigte sich der SVN: Leoni Koch netzte nach einem Zuspiel von Alena Gontscharik und die

Partie endete mit dem Spielstand von 4:0.

 

Die Damen aus Niederursel konnten ihren Vorsatz, den Spaß am Spiel wieder in den Vordergrund zu stellen, umsetzen und freuen sich über den gelungenen Heimsieg. (FH)


29.04.2017 - SpVgg. Bad Nauheim : SV 1919 Niederursel 2:1 (1:1)

Bereits vor Beginn dieser Partie stand für die Spielerinnen aus Niederursel fest, dass es kein leichtes Spiel werden würde: Bartl fiel krankheitsbedingt erneut aus und auch Hünniger und Gontscharik waren angeschlagen, sodass sie die Mannschaft nicht mit voller Kraft unterstützen konnten.
Doch schien es zunächst als ob den Damen des SVN diese Unannehmlichkeiten nichts ausmachen würden: Nach dem Abstoß von Nopp in der 3. Spielminute setzte der Ball kurz vor den Verteidigerinnen der Spielvereinigung auf, wodurch Störmer die Chance bekam ihn links vorbei an der Torhüterin ins Tor zu schießen.
Leider musste Lotz, vorbelastet durch Probleme an der Leiste, bereits in der 26. Minute ausgewechselt werden.
Nach einer Flanke in den 10-Meter-Raum von Harms - die Damen des SVN standen tief - konnte Feuerbach den Ball rechts unten ins Tor schieben. Auch wenn diese Position abseitsverdächtig war, konnten sie ihrer Mannschaft mit diesem Spielzug zum 1:1 Ausgleich verhelfen.
Daraufhin konterte Niederursel und erneut war es Störmer die vor dem Tor stand - aufgrund des nassen Platzes hatte sie jedoch keine Chance den Ball wie gewohnt zu verwandeln - und die gegnerische Torhüterin konnte den Ball annehmen.
In der 75. Minute war es der direkt ausgeführte Freistoß von Harms, der den Bad Nauheimerinnen die 2:1 Führung bescherte.
Wenige Momente später musste, die kurz zuvor eingewechselte, Hünniger vom Krankenwagen abgeholt werden, nachdem sie im Kunstrasen hängen blieb. Durch diese Situation zog sie sich eine Partellasehnenruptur zu - wir möchten ihr an dieser Stelle schnelle Genesung und gute Besserung wünschen!
Gegen Ende des Spiels versuchte Gontscharik mittels ihres Kopfballs den SVN zum Ausgleich zu bringen, was ihr leider nicht gelang - der Ball wurde auf der Linie geklärt.
Die Partie endete mit einem Spielstand von 2:1. Allgemein lässt sich sagen, dass diese Begegnung durch eine sehr körperbetonte Spielweise der Gegnerinnen gekennzeichnet war und mit allen Mitteln versucht wurde den SVN zu stoppen.
Die Spielerinnen aus Niederursel kamen mit ihren kurz gespielten Pässen gut durch, jedoch erschwerten die Platzbedingungen die Flexibilität in der Spielweise sehr, sodass nicht alle Chancen genutzt werden konnten.
Für die kommenden Partien haben sich die Spielerinnen vorgenommen sich wieder auf das Wesentliche ihres Fußballs zu fokussieren: nämlich dem Spaß am Spiel. (FH)


SV Niederursel patzt, Bornheims verliert Platz 2 aus den Augen

 

 

Frankfurt. Alle drei führenden Vereine in der Frauenfußball-Gruppenliga ließen diesmal Federn. Vier Spieltage vor dem Rundenende läuft es auf die Meisterschaft der FSG Haitz/Langenselbold/Langenbergheim, die wenigstens noch einen Punkt holte, sowie auf die Teilnahme des SV Niederursel an der Aufstiegsrunde zur Verbandsliga Süd hinaus. Die TSG 51 machte indes einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt.

 

Spvgg. Bad Nauheim - SV Niederursel 2:1 (1:1). - „Wir sind auf dem kleinen Hockeyfeld nicht mit dem Gegner fertiggeworden", bilanzierte Niederursels Trainer Ivan Susak. „So nah am Ziel zu den Aufstiegsspielen hat man meiner Mannschaft einen gewissen Druck angemerkt, den müssen sie wieder ablegen." Dabei hatte die Frankfurterinnen einen Auftakt nach Maß: Nach einem weiten Abstoß von Torfrau Michelle Nopp rutschte der Ball zu Maja Störmer durch, die eiskalt verwandelte (3.). Aus abseitsverdächtiger Position glich Mira Feuerbach aus (33.). Die Gastgeberinnen standen in der Folge zu acht am eigenen Strafraum und schlugen den Ball lang nach vorne. Jana Harms sorgte dann per Freistoß für die Entscheidung (75.). Schlimmer als die Niederlage war für die Gäste die schwere Verletzung der eingewechselten Peggy Hüninger (verschobene Kniescheibe und Patellasehnenriss). (fnp)


SV Niederursel bleibt dran, Bornheims Reserve nicht

 

 

Frankfurt. Während der SV Niederursel in der Frauenfußball-Gruppenliga Frankfurt in Schlagweite von Spitzenreiter FSG Haitz bleibt, fiel die SG Bornheim/GW II im Kampf um Platz zwei zurück.

 

SV Niederursel - Phönix Düdelsheim II 4:0 (2:0). - SVN-Trainer Ivan Susak war nicht so angetan vom Spiel seines Teams: „Das war keine gute Leistung der Mannschaft, die wenig Aufwand betrieben hat, aber trotzdem das Spiel gemacht hat. Letztlich zählen aber nur die drei Punkte." Alena Gontscharik bereitete den Führungstreffer von Susanne Zeiler vor (10.). Für den Rest sorgte dann Maja Störmer (24./46./90.), die damit schon 29 Treffer erzielt hat. Auf der Gegenseite vergab Ria Hennrich zwei gute Gelegenheiten (40./77.). (fnp)


22.04.2017 - SV 1919 Niederursel : Phönix Düdelsheim II 4:0 (2:0)

 

Nach dreiwöchiger Spielpause freuten sich die Spielerinnen des SV Niederursel auf die Begegnung mit den Damen aus Düdelsheim. Schon zu Beginn der Partie wurde deutlich, dass sich die Schlüsselszenen in der gegnerischen Hälfte abspielen werden, sodass es früher oder später zu einem Treffer kommen musste: So konnte Susanne Zeiler, nach Vorlage von Alena Gontscharik, der Mannschaft bereits in der 10. Spielminute zur 1:0 Führung verhelfen. Doch die Damen des SVN wollten noch mehr und spielten weitere torgefährliche Spielzüge heraus, bis Maja Störmer in der 24. Minute, nach Zuspiel von Susanne Zeiler, die Führung zum 2:0 ausbauen konnte.

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war es wieder Maja Störmer, die den 3:0 Treffer platzierte, nachdem Vivienne Thiel ihr den Ball zupasste. Die Damen des SV Niederursel gaben sich mit diesem Ergebnis jedoch noch nicht zufrieden und wollten ihre Führung noch weiter ausbauen: Wieder war es Vivienne Thiel, die Maja Störmer in der Nachspielzeit den Ball zum 4:0 Endstand vorlegte.

 

Die Damen aus Niederursel dominierten diese Partie klar, auch wenn einige Chancen vergeben wurden. Obwohl die Spielerinnen aus Düdelsheim bereits von Beginn an in Unterzahl waren und während des Spiels Verletzungen zu verbuchen hatten - wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung und schnelle Genesung - blieben sie motiviert und zeigten sich bis zur letzten Minute von ihrer besten Seite. (FH)


Frankfurt. Auf unterschiedlichen Wegen kam das Spitzenduo der Fußball-Gruppenliga Frankfurt (Damen) am Samstag in den Genuss von drei Punkten. Tabellenführer FSG Haitz/Langenselbold/Langenbergheim freute sich über ein kampfloses 3:0 gegen die in personellen Engpässen steckende Spvgg. Neu-Isenburg, Verfolger SV Niederursel musste dagegen spielen und feierte dann einen – nicht überzeugenden – 4:0-Erfolg gegen die SG Oberau/Düdelsheim II.

Allerletzte Zweifel am Klassenerhalt vertrieb unterdessen die Spvgg. 08 Bad Nauheim mit einem überzeugenden 5:2-Coup beim Tabellendritten SG Bornheim/GW Frankfurt II.

Im Kampf gegen den Abstieg treten Alemannia Niedermittlau und die FSG Usinger Land nach ihrem gemeinsamen 2:2 auf der Stelle – ganz anders der 1. FFV Oberursel, der bei Schlusslicht FC Mittelbuchen II mit 8:0 mächtig auf die Pauke haute.

 

1. FSG Haitz/Lang./Lang. 16 62:9 46
2. SV Niederursel 15 65:17 40
3. SG Bornheim/GW II 15 41:18 32
4. Spvgg. Bad Nauheim 15 34:26 23
5. Oberau/Düdelsheim II 15 31:25 23
6. FFV Oberursel 15 25:27 17
7. FSG Usinger Land 15 18:25 17
8. Alem. Niedermittlau 16 24:33 16
9. TSG 51 Frankfurt 15 22:37 16
10. Spvgg. Neu-Isenburg 16 24:37 14
11. FC Mittelbuchen II 15 1:93 0

 

Auf Störmer ist Verlass

 

SV Niederursel – SG Oberau/Düdelsheim II 4:0 (2:0): Gegen nur zu zehnt angetretene, extrem ersatzgeschwächte Gäste tat sich der Tabellenzweite schwer und wirkte bisweilen recht planlos. Man konnte sich aber auf die Vollstreckerklasse von Torjägerin Maja Störmer verlassen, die nach Vorarbeit von Susanne Zeiler (24.) und Vivienne Thiel (46./90.) gleich drei Mal traf. Das 1:0 (10.) von Zeiler hatte Alena Gontscharik eingefädelt. (fnp)


Sieg im Verfolgerduell

Niederursels Fußballerinnen kommen der Teilnahme an den Aufstiegsspielen näher

 

In der Frauenfußball-Gruppenliga Frankfurt kam der SV Niederursel seinem Ziel, der Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur Verbandsliga Süd, mit dem Sieg im Verfolgerduell gegen Bornheim einen großen Schritt näher.

 

SV Niederursel - SG Bornheim/Grün-Weiß II 2:1 (1:1). - Niederursels Trainer Ivan Susak liebäugelt sogar noch mit der Meisterschaft: „Wir treten am letzten Spieltag bei der SG Haitz an. Dort soll es dann um Platz eins gehen." Zur Leistung seines Teams meinte er: „Die Spielerinnen waren sehr nervös, aber Wille , Ausdauer und Technik haben uns den Sieg gebracht." In der an Torchance armen Partie legte Stefanie Löhr auf dem Niederurseler Hartplatz schon nach vier Minuten per Freistoß für die Gäste vor. Susanne Zeiler glich aber schon bald darauf nach Vorarbeit von Barbara Kajinic aus (8.). Nachdem die Gastgeberinnen im ersten Abschnitt Vorteile hatten, übernahm das junge Team der Bornheimerinnen nach dem Seitenwechsel die Initiative. Eine Viertelstunde vor dem Ende sorgte Maja Störmer mit einem Heber aus 16 Metern für die Entscheidung, Bornheims Trainer Erdinc Özkuscu ärgerte sich über die Entstehung des Treffers: „Meine Mannschaft hat den Ball ins Aus geschlagen, weil Stefanie Löhr am Boden lag. Anstatt danach zu uns zu spielen, behielt Niederursel den Ball, woraus sich dann der Siegtreffer direkt entwickelte." Susak hatte es anders  gesehen: „Diese Szene war schon drei Minuten früher." (fnp)


25.03.2017 – SV 1919 Niederursel : SG Bornheim G/W II 2:1 (1:1)

 Frühlingshafte Temperaturen und weit mehr als 100 Zuschauer boten die perfekten Voraussetzungen für die Begegnung des Tabellenzweiten gegen den Tabellendritten. Hierbei freuten sich nicht nur die Spielerinnen beider Mannschaften auf die Partie, sondern auch die Bambinis des SV Niederursel waren aufgeregt wie nie - durften sie doch als Einlaufkinder gemeinsam mit den Damen dieses Spiel eröffnen.
Bereits drei Minuten nach Spielbeginn ging die SG Bornheim in Führung, denn Stefanie Löhr platzierte ihren Freistoß zum 0:1 Führungstreffer. Dieser kleine Schock hielt für die Damen des SVN jedoch nicht lange an: schon in der 7. Spielminute wurde der Ausgleich durch den Pass von Barbara Kajinic an Susanne Zeiler erreicht, die den Ball ins rechte Eck schoss. Trotz der Bemühungen beider Mannschaften blieb es bis zum Ende der ersten Halbzeit bei einem Spielstand von 1:1.
Auch die zweite Halbzeit war von dem Siegeswillen beider Mannschaften geprägt, doch konnten die Spielerinnen aus Niederursel ihre Chancen besser verwerten. In der 74. Minute war es erneut Barbara Kajinic die den entscheidenden Pass spielte, den Maja Störmer gekonnt annahm und zur 2:1 Führung verwandelte. Daraufhin verteidigten die Damen des SV Niederursel ihre Führung eisern. Die hierauf folgenden Wechsel, allen voran Joline Schmitt, brachten frischen Wind in die Partie. Jedoch kam es zu keinem weiteren Treffer, sodass es bei einem Endstand von 2:1 blieb.
Dass das schönste an diesem Spiel das Wetter war, lag insbesondere an der Vielzahl von Fehlpässen. Diese Partie hätte ebenso gut mit einem Unentschieden enden können, allerdings hat hier das Team mit dem stärkeren Kampfgeist den Sieg für sich verbuchen können. (FH)


Frankfurt. Seit Samstag steht es fest: Titel und Vizemeisterschaft in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt (Damen) werden nur noch in einem Fernduell zwischen der FSG Haitz/Langenselbold/Langenbergheim (43 Punkte nach 2:0 gegen SG Oberau/Düdelsheim II) und dem SV Niederursel (37 Zähler) ausgespielt. Niederursel bezwang den Tabellendritten SG Bornheim/GW Frankfurt II mit 2:1 und hat ihn nun auf acht Punkte distanziert.

 

Im Kampf um den Klassenerhalt fuhr die TSG 51 Frankfurt durch ein 2:0 gegen Alemannia Niedermittlau drei wichtige Punkte ein und gab den vorletzten Platz an die Spvgg. Neu-Isenburg (0:3 bei FSG Usinger Land) ab. Schlusslicht FC Mittelbuchen II ging bei der Spvgg. 08 Bad Nauheim mit 0:8 unter.
1. FSG Haitz/Lang./Lang. 15 59:9 43
2. SV Niederursel 14 61:17 37
3. SG Bornheim/GW II 13 35:13 29
4. Oberau/Düdelsheim II 14 31:21 23
5. Spvgg. Bad Nauheim 14 29:24 20
6. FSG Usinger Land 14 16:23 16
7. Alem. Niedermittlau 14 22:27 15
8. FFV Oberursel 13 17:26 14
9. TSG 51 Frankfurt 14 18:36 13
10. Spvgg. Neu-Isenburg 13 22:30 11
11. FC Mittelbuchen II 14 1:85 0

 

SV Niederursel – SG Bornheim/GW Frankfurt II 2:1 (1:1): Es war ein schwer erkämpfter, durchaus schmeichelhafter Sieg des Tabellenzweiten, denn die zweite Hälfte war komplett an Bornheim gegangen, das aber ohne Abschlussglück blieb. Aus dem frühen 0:1 (3.) durch Stefanie Löhrs Freistoß machte Susanne Zeiler umgehend das 1:1 (7.). Die Vorlage hatte Barbara Kajinic gespielt, die dann auch in der 74. Minute das siegbringende 2:1 einfädeln sollte. Absolut sehenswert, wie anschließend Torjägerin Maja Störmer die Kugel dann gefühlvoll aus 16 Metern über die gegnerische Torfrau ins Netz hob. (fnp) 


Niederursel und Bornheim II im Fieber"

 

Frankfurt. In der Frauenfußball- Gruppenliga Frankfurt gaben sich die Aufstiegskandidaten SV Niederursel und SG Bornheim/Grün-Weiß II keine Blöße.

 

FC Mittelbuchen II - SV Niederursel 0:11 (0:4). - Das Gästeteam hatte mehr mit den widrigen Umständen zu tun, als mit dem Gegner. „Auf dem mit Pfützen übersäten Hartplatz war an guten Fußball nicht zu denken. Zudem wurden der Ball und die Trikots beim Dauerregen immer schwerer", schildere Trainer Ivan Susak. Maja Störmer (23./36./49.), Susanne Zeiler (25.), Leoni Koch (29./65.), Barbara Kajinic (53./61.), Alena Gontscharik (66./80.) und Marina Lotz (71.) trafen beim Schützenfest. „Bei uns dreht sich jetzt alles um das Spiel gegen Bornheim am Samstag", blickte Susak schon mal voraus. (fnp)  


18.03.2017 – 1. FC Mittelbuchen II - SV 1919 Niederursel 0:11 (0:4)

 

Trotz des regnerischen Wetters ließen sich die Spielerinnen des SV Niederursel ihrer Motivation nicht berauben und freuten sich auf die Begegnung in Mittelbuchen. Auch wenn sie zunächst ihre Chancen vergaben, platzte in Minute 22 der Knoten durch die Vorlage von Zeiler an Störmer, die den 0:1 Treffer erzielte. Gerade einmal zwei Minuten später traf Zeiler selbst, nach Vorlage von Kajinic. Koch und Störmer stimmten sich perfekt ab, sodass erst Störmer Koch den Ball zum 0:3 vorlegte und kurz darauf Koch Störmer den Ball zu passte und sie in der 36. Minute, mit einem Spielstand von 0:4, die Führung weiter ausbauen konnte.

 

Doch das sollte noch nicht das Endergebnis dieser Begegnung bleiben, denn in der zweiten Halbzeit liefen die Damen des SVN, trotz immer schlechter werdender Platzbedingungen, zu neuer Hochform auf: In Minute 49 traf Störmer, wieder nach Vorlage von Koch, die darauf auch Kajinic den Ball zum 0:6 zu spielte. Wenige Minuten später passte Störmer Kajinic den Ball zu, die diese Chance, aus dem Stand und 25 Metern Entfernung, verwandelte. In der 64. Minute sorgte Störmer erneut für eine gekonnte Torvorlage, die Koch nutzte und den Ball ins Netz schob. Außerdem konnte Gontscharik, nach Zuspielen von Koch, mit ihren zwei Toren zum weiteren Ausbau der Führung beitragen. Und auch Lotz netzte ein, nachdem Störmer ihr den Ball perfekt vorlegte.

 

Die Partie endete mit einem wohlverdienten Sieg von 0:11. Alles in allem war es für die Spielerinnen des SV Niederursel ein erfolgreiches Spiel, auch wenn sie nicht all ihre Torchancen nutzten. Es war eine faire Begegnung, in der auch die Damen aus Mittelbuchen alles gaben und bis zur letzen Minute kämpften, obwohl sie in Unterzahl spielten. (FH)


FC Mittelbuchen II - SV Niederursel 0:11 (0:4): Und wenn es am Ende 20 Gegentreffer gesetzt hätte, wäre das auch dem Spielverlauf mit vielen Niederurseler Chancen entsprechend gewesen. Zur Ehrenrettung des Tabellenletzten sei allerdings angemerkt, dass er nur zu zehnt spielte, von der 60. Minute gar nur noch zu neunt. Tore: 0:1 (22.) Maja Störmer (Zuspiel Susanne Zeiler), 0:2 (24.) Zeiler (Pass Kajinic), 0:3 (29.) Leoni Koch (Anspiel Störmer), 0:4/0:5 (36./49.) Störmer (jeweils Pass Koch), 0:6/0:7 (54./51., nach Vorarbeit von Koch und Störmer) Kajinic, 0:8 (64.) Koch (Pass Störmer), 0:9 (66.) Alina Gontscharik (Anspiel Koch), 0:10 (71.) Marina Lotz (Störmer), 0:11 (80.) Gontscharik (Zuspiel Koch). (fnp)


12.03.2017 - FC Rödelheim II - SV Niederursel II 0:4 (0:2)
 

Nach der bitteren Auswärtspleite gegen Enkheim ging es zum nächsten Auswärtsspiel nach Rödelheim. Das Hinspiel ist uns als knappe Geschichte in Erinnerung geblieben, die für uns mit einem 1:0 Sieg noch gut ausging.

 

Es gab eine klare Ansage an die Jungs, dass mehr auf dem Platz passieren muss. Mehr Präsenz zeigen und vor allem auch eine höherer Motivation. Auch das Trainerteam überlegte sich einige taktische Veränderungen und so spielten wir in neuer Formation mit neuen (alten) Positionen für einige Spieler. Dominik wurde von seiner rechten Abwehrolle ins das zentrale Mittelfeld abgezogen. Justin kam wieder auf seine alte Position ins rechte Mittelfeld und Marlon spielte nicht mehr zentral, sondern kam auf die linke Seite. Zayd übernahm die Rolle von Dominik in der Abwehr, für den erkrankten Luis spielte Jakob auf der linken Seite in der Abwehr. Henry wurde zentral als letzter Mann positioniert. Also eine ganze Reihe von Umstellungen und wir waren gespannt, wie sich das ganze auf das Spiel auswirkt. Unsere Jungs motivierten sich noch mal ordentlich und begannen gleich sehr druckvoll. Liefen in der Vergangenheit Angriffe nahezu immer über rechts, kam nun Marlon über links und konnte in der 5 Minute den Ball zur 0:1 Führung ins gegnerische Netz versenken. Keine 3 Minuten später erwies sich ein von Henry weg geschlagener Ball als Pass auf Kai, der ohne nennenswerte Gegenwehr das 0:2 schoss. Rödelheim kam nur selten gefährlich nahe. Wenn, kam die Nummer 10, die jedoch Mühe hatte, da Justin ihn konsequent über alle Positionen hinweg verfolgte und sich so kaum Chancen für die Gastgeber ergaben. Bereits in der ersten Minute der zweiten Halbzeit konnte Justin nach tollen Zuspiel von Marlon das 0:3 erzielen. Rödelheim versuchte nun entschlossener über die Mitte nach vorne zu spielen. Dominik kam, wie alle anderen Spieler auch, mit seiner Rolle sehr gut klar und hielt das Zentrum dicht und machte gemeinsam mit den Flügelspielern Druck nach vorne. In der 34 Minute schoss Marlon nach einer Flanke von Justin den Ball zum 0:4 Endstand ins Tor. In der 48 Minute erlitt ein Rödelheimer Spieler im Zweikampf unabsichtlich eine Platzwunde am Auge. Unser Trainer übernahm bis zum Eintreffen des Rettungswagens die Erste Hilfe und versorgte die Wunde. Wir wünschen dem Spieler auch von dieser Stelle Gute Besserung.

 

Die neue Formation hat sich erfolgreich bewährt. Kompliment an die Mannschaft, die trotz der frühen Zeit hellwach und hoch motiviert auf dem Platz stand und das Spiel verdient 0:4 gewonnen hat. (MK)


05.03.2017 - FC Germania Enkheim III - SV Niederursel II 4:0 (3:0)
 
Nichts zu holen gab es für die D2 Jugend beim Spiel gegen Germania Enkheim. Die Jungs verloren klar mit 0:4. Die Schuld bei der robusten Spielweise des Gegners oder bei den Fehlentscheidungen des Schiedsrichters zu suchen wäre zu einfach. Ein katastrophaler Fehlpass in der Abwehr führte zum Rückstand schon in der ersten Spielminute. Davon erholten sich unsere Jungs überhaupt nicht. Dazu kam dass einige müde und schlapp auf dem Spielfeld wirkten. Enkheim baute das Spiel geschickt auf und uns viel nichts ein, diesen Spielaufbau zu unterbinden. Nun heißt es Kopf hoch und volle Konzentration auf das nächste Spiel gegen Rödelheim. (MK)


Frankfurt. In der Frauenfußball-Gruppenliga Frankfurt festigte der SV Niederursel Tabellenrang zwei. Die TSG 51 verbuchte indes wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

 

Alemannia Niedermittlau - SV Niederursel 0:3 (0:2). - Viktoria Walter traf nach einer Viertelstunde das Aluminium des Gästegehäuses, das blieb die einzige Tormöglichkeit Niedermittlaus. Auf der Gegenseite war Maja Störmer schon nach zwei Minuten erfolgreich, Alena Gontscharik legte nach (38.). Nach einem Lattentreffer von Charlotte Bartl (42.) passierte lange Zeit nicht mehr viel, da die Frankfurterinnen gegen die hart einsteigenden Gastgeberinnen versuchten, den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Störmer setze nach Vorarbeit von Marina Lotz den Schlusspunkt (85.). Ein Wermutstropfen war die Rote Karte für Bartl wegen Tätlichkeit (67.). Niederursels Trainer Ivan Susak - "Meine Spielerinnen haben bei der Gangart der Gastgeberinnen einiges einstecken müssen" - war insgesamt zufrieden. (fnp) 


04.03.2017 – Alemannia Niedermittlau - SV 1919 Niederursel 0:3 (0:2)

Die erste Begegnung im neuen Jahr fand bei frühlingshaften Temperaturen in Niedermittlau statt. Diese nahezu perfekten Umstände nutzten die Damen des SV Niederursel bereits zu Beginn der Partie und Maja Störmer erzielte, durch einen schön herausgespielten Doppelpass, Störmer – Bartl – Störmer, schon in der zweiten Spielminute die 0:1 Führung. Wenig später hatte Alemannia Niedermittlau die erste und einzige Chance den Ausgleich zu erzielen, jedoch traf Milena Hagest nur die Latte. Spielerisch waren die Damen des SVN während der gesamten Halbzeit klar überlegen, taten sich allerdings mit den Begebenheiten des Platzes etwas schwer. Trotzdem konnte Alena Gontscharik in der 38. Spielminute, wieder durch ein Zuspiel von Charlotte Bartl, die Führung zu einem 0:2 ausbauen.

 

Leider kam es nach diesem Treffer zu einer Szene, die keinesfalls mit dem Fairplay-Gedanken vereinbar ist, denn die Torfrau aus Niedermittlau, Melanie Roesner, wurde gegenüber der Torschützin tätlich. Nachdem sich die Situation wieder beruhigte, spielten Störmer und Bartl eine weitere Torchance heraus. Jedoch endete die Halbzeit mit dem Spielstand von 0:2.

 

Auch während der zweiten Halbzeit präsentierten sich die Damen des SVN engagiert und spielbestimmend, indem sie ihre Spielzüge gekonnt von hinten aufbauten und ihre hohe Ballbesitzquote ausbauten. Doch leider kam es erneut zu einer unschönen

Szene, als Charlotte Bartl ihre Gegenspielerin Laura Cappello, nach deren Foulspiel an ihr, nachtrat und des Platzes verwiesen wurde.

 

Nach diesen beiden Ereignissen konzentrierten sich die Spielerinnen beider Mannschaften allerdings wieder auf das Spiel. Die Damen des SV Niederursel spielten ruhig weiter und konnten ihr hohes Pressing und ihre Spielweise, auch in Unterzahl, problemlos beibehalten. Diese exzellente Mannschaftsleistung wurde in der 85. Minute mit dem wohlverdienten 0:3 Treffer belohnt. Denn Marina Lotz spielte Maja Störmer in die Spitze zu, woraufhin sie den Ball, an der Torhüterin vorbei, versenkte.

 

Insgesamt haben die Spielerinnen des SVN eine souveräne Leistung abgeliefert und ihr Ergebnis, gekonnt und Kräfte einsparend, verwaltet. Die Vorbereitungen während der Winterpause waren somit ein voller Erfolg. (FH)


Alemannia Niedermittlau – SV Niederursel 0:3 (0:2): Drei verdiente Punkte des Tabellenzweiten, der durch Maja Störmer (2./85.) und Alena Gontscharik (38.) traf. Aber: Bartl sah in der 67. Minute nach rüdem Foul an Laura Cappello die Rote Karte. Die Alemannia enttäuschte keineswegs und hatte durch Milena Hagest (Latte) sowie Vicky Walter Hochkaräter zum 1:2. (fnp)


19.02.2017 - SV Niederursel II - TSG Niederrad II 5:0 (4:0)

Zum ersten Spiel der Rückrunde durften wir die TSG Niederrad im Stadion "Rote Erde" begrüßen.

Das Hinspiel ist uns in in schmerzhafter Erinnerung geblieben, nicht nur wegen der Niederlage, sondern auch wegen der recht robusten Spielweise der Niederräder. Leider hatten wir wieder einige Ausfälle zu beklagen und mussten auf zentralen Positionen umstellen. Dennoch war die Marschrichtung klar: Wir wollten das Spiel in keinem Fall verlieren und uns durch deren Spielweise nicht beeindrucken lassen. Justin übernahm die die Rolle der "Schaltzentrale" im Mittelfeld für den erkrankten Marlon. Im Sturm spielten Peti, Zayd und Yonathan. Das Mittelfeld komplettierten Kartal, Kai und Kevin.In der Abwehr spielten Dominik, Henry und Sascha. Wir spielten wieder im 3-3-2 System, wobei Justin eher defensive spielen sollte und gemeinsam mit Henry die Mitte "dicht" machen musste.

 

Von Beginn an, bestimmten wir das Spiel. Das Spiel wurde in Ruhe aufgebaut und über die Außen nach vorne getragen. Aus dem "Schaltzentrum" wurden geschickt die Bälle verteilt und in der Rückwärtsbewegung die Mitte abgeriegelt. Auch über die Außen gelang dem Gegner kein wirklich gefährlicher Angriff. Dominik und Sascha behielten den Überblick und hielten ihre Seiten gemeinsam mit den anderen Außenspielern sauber.

 

Es dauerte so nur bis zur 6 Minuten, bis wir 1:0 in Führung gingen. In der 13 Minute erfolgte das 2:0, gefolgt von dem 3:0 in der 22 Minute. Die Abwehr von Niederrad war völlig überfordert. Ein Entlastung nach vorn fand so gut wie nie statt. In der 25. Minute schossen wir den Ball erneut über die gegnerische Torlinie zum 4:0 Halbzeitstand. In der Kabine gab es nicht viel zu sagen, außer das wir uns darauf einstellen müssen, dass Niederrad das Spiel noch nicht aufgeben wird, schließlich drohte die erste Niederlage von Niederrad in dieser Saison. In der zweiten Hälfte begannen die Gäste auch sehr druckvoll. Schon in der ersten Hälfte war der Gegner körperlich sehr präsent.

 

In der zweiten Hälfte nahm die "Robustheit" noch mal zu. Das Spiel wurde von Niederrad zunehmend giftiger und verbissener geführt. Durch unseren Abwehrriegel war aber kein Durchkommen. Insbesondere Dominik musste auf seiner Seite viel einstecken, hielt aber tapfer dagegen. Auch Kartal und Kevin sowie Zayd wurden zum Teil extrem hart angegangen. Anders wie beim Hinspiel, ließen wir uns davon nicht einschüchtern und schossen in der 37. Minute das 5:0, was auch gleichzeitig der Entstand war. Nun liefen auch einige Angriffe aus der Mitte von uns . Justin sprintete immer wieder mit dem Ball nach vorne, leider gelang uns kein weiterer Treffer mehr.

Das Trainierteam war hoch zufrieden und stolz auf die Jungs. Es war eine tolle Mannschaftsleistung.

Torschützen waren 4x Peti und 1x Kartal (MK)


C1-Junioren

18.02.2017 - Concordia Eschersheim - JSG Niederursel/Eschbach 1:3 (0:1)

 

Nachdem unsere C-Jugend in der Vorwoche die SG Harheim mit 6:0 bezwungen hatte, ging es diesmal zur "Conc". Dort trafen wir auf eine stark verbesserte Truppe die auch durch den Kunstrasen ihre Vorteile ausnutzen konnte und uns nicht richtig ins Spiel finden lies .Allerdings konnten wir mit dem ersten Angriff bereits in Führung gehen. Morten hatte etwas Platz und schoss aus gut 23m aufs Tor, der Torwart konnte den Ball nicht festhalten und Ufuk staubt zum 1:0 ab. In der folge Zeit war es ein munteres Hin und Her ohne wirkliche Torchancen und so blieb es beim 1:0 Pausenstand. Nach der Pause wollten wir unbedingt das zweite Tor machen, ließen aber dem Gegner viel zu viel Platz. In der 42 min. schickte Morten John auf die Reise und dieser schloss kaltblütig zum 2:0 ab. Concordia gab aber nie auf und kam ihrerseits zu guten Chancen, die Kadir im Tor oder die Verteidiger vereiteln konnten. in der 60Min. glückte Concordia der Anschlusstreffer und das zittern ging in eine weitere Phase.

Gefühlte 10 Meter Platz ließen wir dem Gegner der dies auch schön ausnutzte. In der 68 min. bekam Concordia einen Freistoß an der Strafraumkante zugesprochen, aber Kadir pariert den gut geschossenen Freistoß mit Bravour.

Mit dem Schlußpfiff erhöhte John nach Freistoßeingabe von Morten zum Endstand von 3:1.

Nach der Faschingspause kommt mit dem FV Hausen der Zweitplatzierte zu uns auf den Hartplatz und dieser gilt zu schlagen, um näher an das Spitzenduo heran zu kommen.(M.M.)


E1-Junioren

18.02.2017 - SV Niederursel I - FC Kalbach I 3:1 (2:1)

 

Wieder einmal Derbytime im Stadion am Dorfwiesenweg !In diesem Spiel, in dem Kalbach sicher mehr Spielanteile hatte war von unserer Seite Kampf und Einsatzwille gefragt. Da uns Fernando und Stefano wegen Krankheit ausfielen, hatten wir auch nur einen Auswechselspieler zur Verfügung, also war die Vorgabe das Spiel des Gegners zu unterbinden und schnell zum Abschluß zu kommen. Dies gelang uns in der Anfangsphase zweimal, so daß wir durch Wasim jeweils nach Zuspiel von Matthis mit 2:0 in Führung gingen. Kalbach setzte uns in der folge Zeit mächtig unter Druck und bekam einen Achtmeter zu gesprochen, den Simon im halten konnte. Kurz vor der Pause verkürzte Kalbach auf 2:1 und so ging es in die Pause. Nachdem wechsel kämpften wir weiter und kamen nun selbst wieder öfter vor das Tor der Kalbacher. Dort steigerte sich der Torwart gegenüber der ersten Hälfte deutlich und konnte nur nach einem Eckball von Matthis und einem Kopfball von Leon überwunden werden. Mit Glück und geschick konnten wir das Ergebnis ins Ziel retten und unseren 3. Platz festigen. Der FC Kalbach war wie immer schwer zu spielen für uns, aber es hat wieder gereicht.(M.M.)


E2-Junioren

18.02.2017 - FFC Olympia 07 V - SV Niederursel II 1:4 (1:3)

 

Zum zweiten Spiel in diesem Jahr fuhr die E2 Jugend des SVN in den Ostpark. Dort warteten die Gastgeber von Olympia.

 

Das Spiel wurde pünktlich um 12:30 Uhr angepfiffen, doch konnte man meinen, es wäre früher Morgen und unsere Jungs wären gerade erst aufgestanden. Es wurde sich nicht wirklich viel bewegt und auch nicht schnell gerannt. Und so ging Olympia auch nach 6 Minuten durch einen berechtigten Elfmeter 1:0 in Führung. Das war aber auch das einzige Mal, dass die Gasgeber vor unser Tor kamen. Von da an wurde nahezu ausschließlich vor dem Tor des FC Olympia gespielt. Aber der Ball wollte nicht über die Linie. Chancen gab es für uns genug, aber die Bälle wurden viel zu schlapp geschossen. Erst in der 20 Minute platze der Knoten und Marlon köpfte den Ball nach toller Ecke von Fanan ins gegnerische Netz zum Ausgleich. Nun kamen unsere Kids in Fahrt und Lwar erhöhe 3 Minuten später zum 1:2. Keine Minute später erhöhte erneut Marlon zum 1:3 Pausenstand. Der Gegner kam ganz selten vor unser Tor. Als es schaffte ertönte ein Pfiff und alle dachten ein Foul an unseren Spieler wurde gepfiffen. Irrtum, erneut Elfmeter für die Gastgeber. Diesmal aber in keinster Weise berechtigt. Unser Torhüter Malik parierte den Schuss. In der 38 Minute versenkte Marlon vor dem Strafraum den Ball unhaltbar im linken Winkel des gegnerischen Tors zum verdienten 1:4 Endstand. (MK)


12.02.2017 - SV Niederursel II - SC Riedberg III 3:1 (2:1)


Zum letzten Spiel der Hinrunde, was auch das erste Spiel im neuen Jahr war, hatten die Jungs vom SV Niederusel Besuch vom Riedberg.

 

Da nicht klar war, mit welcher Mannschaft die Gäste zu uns kommen, wurde nicht im sonst bewährten 3-3-2 System gespielt, sondern in einem 2-1-3-2 . Unsere Jungs waren von Anfang an Chef auf dem Platz. Über die Rechte Seite liefen wieder viele tolle Vorstöße, einzig der Ball wollte nicht über die gegnerische Torlinie rollen. Und so mussten wir uns eine Weile gedulden. Es folgte wieder ein Vorstoß über rechts. Dem Gegner fiel nichts anderes ein, als unseren Spieler zu foulen. Der Freistoß erfolgte in Tornähe und wurde sicher verwandelt. Riedberg kam nur schlecht ins Spiel. Die Abwehr stand meistens sicher, nur einmal gelang es unserem Gegner gefährlich vor unser Tor zu kommen. Leider reichte diese Gelegenheit zum Ausgleich. Im Anschluss erfolgten wieder schöne Spielzüge, überwiegen über die rechte Seite. Und wieder musste der Gegner foulen, diesmal gab es Elfmeter, der sicher zur 2:1 Führung verwandelt wurde.

Das Spiel wurde von Riedberg nun verbissener geführt, aber unsere Jungs zeigten sich davon unbeeindruckt und erhöhten zum verdienten 3:1 Endstand und schiebten sich auf der Tabelle auf Rang 2 vor. (MK)


Gastgeber FSG punktgleich Zweiter

Niederursels „Midnight Ladys“ sind in Usingen der Hit

 

Starke Kondition und Durchhaltevermögen müssen all die Fußballerinnen aufbringen, die sich für einen Hallenstart im Usinger Land entscheiden. Im nächsten Jahr wohl erneut.

 

Neu-Anspach. Wenn man so will, dann hat Dieter Bohlen am Wochenende nicht nur bei „Deutschland sucht den Superstar“, sondern auch beim Hallenfußballturnier der FSG Usinger Land seine Hände im Spiel gehabt. Vor 31 Jahren hatte der von ihm produzierte Song „Midnight Lady“ in der Version des Smokie-Sängers Chris Norman die Charts in Europa gestürmt. Um „Mitternachtsdamen“ ging es nun auch beim Spektakel der FSG.

Schließlich wurde am Samstag in der Anspacher Sporthalle am Hasenberg das letzte Turnierspiel zwischen Ausrichter FSG und dem ebenfalls in der Gruppenliga Frankfurt beheimateten SV Niederursel erst um 23.18 Uhr angepfiffen. Kurz vor Mitternacht ertönte dann beim Stande von 1:1 der Abpfiff. Dieses Remis reichte dem SV Niederursel zum Turniersieg vor den punktgleichen Gastgeberinnen.

 

„Das war eine gelungene Premiere, die allen großen Spaß gemacht hat“, sagt Chef-Organisator Burkhard Mück. Er kann sich vorstellen, dass dieses Turnierwochenende und der späte Beginn des Frauenturniers nach zuvor zwei Jugendturnieren zu einer regelmäßigen Einrichtung wird.

 

Gastgeber FSG Usinger Land trat in der Besetzung Katharina Heiner, Cornelia und Katrin Pommerening, Sabina Bodirsky, Lea Beiderbeck, Larissa Gailing, Lorena Klotz, Katharina Heyer, Vanessa Tächl und Anna Schäfer an. Vor dem 1:1 gegen Niederursel hatten die FSG-Mädels drei Mal gesiegt: 1:0 gegen SG Rodheim, 7:1 gegen SVP Fauerbach sowie 2:1 gegen JSK Rodgau.

 

Weiter spielten: Niederursel – Fauerbach 5:0, Rodheim – Rodgau 0:3, Rodgau – Niederursel 2:4, Rodheim – Fauerbach 1:0, Niederursel – Rodheim 4:0, Fauerbach – Rodgau 0:4. (fnp)

 

Tabelle

1. SV Niederursel 4 14:3 10

2. FSG Usinger Land 4 11:3 10

3. JSK Rodgau 4 10:6 6

4. SG Rodheim 4 1:8 3

5. SVP Fauerbach 4 1:17 0                                            


SV Niederursel

Ganz gut aufgestellt

 

Die Fußballerinnen beim SV Niederursel befinden sich momentan auf einem Höhenflug. "Wir wollen in die Verbandsliga aufsteigen", setzt Trainer Ivan Susak ein klares Ziel für den zweiten Saisonabschnitt.  

 

Frankfurt. „Wir wollen in die Verbandsliga aufsteigen“, setzt Trainer Ivan Susak ein klares Ziel für den zweiten Saisonabschnitt, der für den Spitzenreiter der Gruppenliga Frankfurt am 4. März bei Alemannia Niedermittlau beginnt.

Der 25 Jahre alte Coach, der selbst drei Jahre für den FC Croatia gekickt hat, lässt auch in der Winterpause trainieren: „Wir treffen uns einmal die Woche in der Soccer-Halle, bevor wir am 23. Januar wieder mit dem regulären Training beginnen, das ich dreimal in der Woche anbiete.“

 

Für den Kampf um einen Aufstiegsplatz sieht Susak sein Team gut gerüstet. „Wir haben unseren Kader jetzt mit Qualität erweitert.“ Hinzu kamen von der Zweiten Mannschaft von Eintracht Frankfurt Marina Lotz und Chiara Stallfort sowie Kimberley Thiel (zuletzt SC Riedberg). „Zudem sind wir noch an zwei Spielerinnen eines Ligakonkurrenten dran“, erzählt Susak, der schon häufig Akteurinnen aus dem eigenen U16-Nachwuchs in der Gruppenliga einsetzte. Dabei kommt ihm natürlich zugute, dass die Niederurseler U16 in der Verbandsliga Süd-Ost mit namhaften Gegnern wie Eintracht Frankfurt und die SG Bornheim/Grün-Weiß eine gute Rolle spielt.

Zur kommenden Saison rücken dann nicht weniger als zwölf Nachwuchskräfte in den Frauenkader auf. Auch die U14 spielt in der Gruppenliga höherklassig.

 

Hoffen auf den Kunstrasen

„Von unseren 240 Mitgliedern spielen immerhin 90 in der Frauenmannschaft sowie im Mädchenbereich Fußball“, berichtet das Vorstandsmitglied Michael Mehrer. „Wir sind im Juniorenbereich gut aufgestellt. Was uns aber fehlt, ist ein Kunstrasenplatz. Kürzlich wurden unsere beiden Fußballfelder vom städtischen Vermessungsamt abgenommen, vielleicht klappt es ja damit endlich zu unserem 100. Geburtstag im Jahr 2019.“

Erleichterung erhofft sich Mehrer zunächst einmal auf der Jahreshauptversammlung am 18. Januar: „Es ist höchste Zeit, dass ich einige von meinen Vereinsämtern abgeben kann.“ Neben seiner Funktion als Zweiter Vorsitzender hat er noch das Amt des Jugendleiters inne, trainiert zwei Juniorenmannschaften und ist zudem noch Platzwart. Nicht zu vergessen seine Tätigkeit als Stellvertretender Kreisjugendwart und Koordinator für Qualifizierung im Kreis Frankfurt. Auch als Aktiver musste der 48-Jährige in dieser Saison schon aushelfen, als der im Sommer wieder ins Leben gerufenen Seniorenmannschaft die Spieler ausgingen. „Wir hoffen aber, dass wir in der Winterpause noch einige Neuzugänge begrüßen können“, sagt Mehrer, der schon bessere Zeiten im Männerfußball erlebt hat. So, als der SV Niederursel vor 30 Jahren der Aufstieg in die Bezirksoberliga (heute Gruppenliga) gelang. Aber vielleicht hält der Höhenflug der Frauenmannschaft ja an. Dann gäbe es 2017 schon mal den Aufstieg in die Verbandsliga zu feiern. (fnp: Ralf Ehresmann)


11.12.2016 - TSG Nieder-Erlenbach - SV Niederursel II 0:2 (0:0)

 

Zum letzten Spieltag in diesem Jahr musste der SVN zur TSG Nieder-Erlenbach. Zum Glück war es nicht so kalt und der Rasenplatz bespielbar.

 

Da die TSG in der Tabelle vor uns war, wurde überlegt, ob wir auch dieses Spiel mit einer offensiven Aufstellung bestreiten wollen. Wir entschieden, das aus den letzten 2 Spielen bewährte 3-3-2 beizubehalten. Das Spiel war von Anfang sehr robust und die Härte nahm im Verlauf auch weiter zu. Es gab viele kleine Fouls und die Stimmung auf dem Platz wurde gereizter. Sie gipfelte mit einer roten Karte für einen unserer Abwehrspieler kurz nach Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit. Auch ein Spieler der TSG wurde zum Spielende vom Platz gestellt.

 

Fußball wurde auch gespielt. Regelmäßig wurde über die rechte Seite der Ball vor das gegnerische Tor gespielt. Dominik und Justin hatten so einige gute Szenen, die aber noch nicht zum Erfolg führten. Im Mittelfeld verteilten Marlon und Kartal geschickt die Bälle. Einzig auf der linken Seite gelang es dem Gegner vor unser Tor zu ziehen, diese Aktionen waren insgesamt zu harmlos und von der Abwehr und unserem Torwart gut beherrschbar. Nur einmal wurde es in der ersten Hälfte gefährlich: Dominik verhinderte in letzter Sekunde den Rückstand. Zur Halbzeit stand es 0:0. In der Kabine gab es nicht viel zu meckern. Der Einsatz und die Leistung als Team stimmten zu 100%. Es blieb dabei, die Sache spielerisch zu lösen. Kurz nach der Anpfiff wurde es ausgesprochen hektisch auf dem Platz, Höhepunkt war die rote Karte für einen unserer Abwehrspieler. Justin musst von seiner Rolle als Stürmer in die Abwehr beordert werden. Dem Spiel tat die rote Karte keinen Abbruch. Im Gegenteil, die Jungs spielten noch entschlossener nach vorne. Auch Justin, der eigentlich nun Abwehrspieler war, brachte den Ball mit mehreren Sprints über die Außen vom eigenen Sechzehner in den gegnerischen Sechzehner. In der 44 Minute gelang Zayd der Führungstreffer nach einem tollen Spielzug von Justin über Marlon, Kai und Kartal. Gepuscht von diesem Tor spielten wir weiter recht offensiv auf das gegnerische Tor. So taten sich Lücken auf und Marlon rettete grandios. Unser Drang auf das gegnerische Tor lies dennoch nicht nach und so belohnten wir uns in der 60 Minute als Kartal den Ball zum 0:2 Endstand ins Netz schoss.

 

Es war eine tolle Mannschaftsleistung. Beide Tore vielen, als der SVN in Unterzahl spielen musste. Trotz der vielen Necklichkeiten auf dem Platz, blieben beide Mannschaften fair und spielten die Bälle ins Aus sobald ein Spieler verletzt auf den Feld lag. Diese Bälle wurden auch immer zurück gegeben. Dafür ein Kompliment an beide Teams! (MK)


C-Junioren

Zwischenbilanz zur Winterpause:

Das Projekt JSG Niederursel/Eschbach verläuft nach anfänglichen Schwierigkeiten immer besser. Wenn man am Anfang der Saison noch deftige Niederlagen verdauen musste, ist man jetzt seit sechs Spielen ungeschlagen und hat mit 63 Toren in 10 Spielen einen großen Schritt nach vorne gemacht. Mit Sicherlich hilfreich war es das Spieler den Weg nach Niederursel zurückgefunden

haben die der Mannschaft weiterhelfen konnten. Darauf lässt sich aufbauen und mal sehen wo wir zum Schluss stehen werden. (M.M.)


04.12.2016 - SV Niederursel II - SC Weiß-Blau 3:0 (2:0)

 

Bei Temperaturen deutlich unter Null traf sich die Mannschaft um 09:15 Uhr um sich auf einen tief gefrorenen Hartplatz auf das Spiel gegen SC Weiß.Blau vorzubereiten. Nach der erfolgreichen Systemumstellung spielten wir auch heute wieder das 3-3-2. Nicht nur der Schiedsrichter machte sehr deutlich, dass die Jungs vorsichtig spielen sollen. Auch die Trainer machten eine entsprechende Ansage. Und so dauerte es ein wenig, bis man sich warm gespielt hat. Auch dieses mal ging das Konzept auf. Justin und Zayd und Yonathan machten ordentlich Druck auf das gegnerische Tor und Justin hatte die Führung auf den Fuß, konnte aber den Schuss nicht ordentlich platzieren. Der Gegner war auch mit einigen 2004 Kindern angetreten, was sich vor allem bei dem Einsatz Mann gegen Mann bemerkbar machte. Unsere Jungs ließen sich davon aber nicht beeindrucken und die Abwehr machte wieder einen guten Job, Auch spielte unser Torwart aktiv mit, und so kam der Gegner nur sehr selten gefährlich vors Tor. Der Gegner spielte recht robust und es gab einige Fouls was auf dem Boden sehr unangenehm war. Nach der Führung machte der Gegner ordentlich Druck. Bei gegnerischen Ecken stellte er nur einen Abwehrspieler ab, der 2 Stürmer decken sollte. Das konnte nicht gut gehen und so schossen wir aus einem Konter heraus ein Tor. Nun reagierte SC Weiß - .Blau und lies Zayd und Justin von drei Mann bewachen. Dies führte dazu, dass der Gegner nur noch in Ausnahmefällen vor unser Tor kam. Die beiden anderen Tore vielen aufgrund von Standards und waren auch sehr Sehenswert und so gewann der SV Niederursel verdient und ungefährdet 3:0. Torschützen des Tages waren Zayd und Marlon. Auch heute bewährte sich die Umstellung und die die Mannschaft spielte auch wieder als eine Mannschaft. (MK)


Damen

Niederursels Fußballerinnen sind Herbstmeister

Frankfurt. In der letzten Minute erlöste Maja Störmer mit ihrem 3:2-Siegtreffer gegen Alemannia Niedermittlau den Anhang des SV Niederursel, der sich damit die „Herbstmeisterschaft“ in der Frauenfußball-Gruppenliga Frankfurt holte. „Dass wir oben mitspielen würden, habe ich gewusst“, sagte der Trainer Ivan Susak, „aber die Tabellenführung hätte ich nicht erwartet.“

 

Die Frankfurterinnen waren gegen die abstiegsbedrohten Gäste spielbestimmend und legten gleich durch Störmer vor (1.). Charlotte Bartl erhöhte nach Zuspiel von Störmer (15.). Weitere klare Tormöglichkeiten ließen Störmer (21.) und Leoni Koch (32.) aber liegen. Die Gäste, so Susak, „setzten uns mit ihrer groben Spielweise zu“. Und nicht nur das: Niedermittlau kam durch Jennifer Hoffmann (56., Handelfmeter) und Sabrina Meyer-Dommert (75.) sogar zum Ausgleich.

Auf der Gegenseite verpassten Vivienne Thiel (70., Latte) und Lorena Conforti (86.) die erneute Führung, ehe Störmer mit ihrem Saisontreffer Nummer 20 für den Sprung der Niederurselerinnen an die Tabellenspitze sorgte. 


Damen

26.11.2016 – SV 1919 Niederursel : Alemannia Niedermittlau 3:2 (2:0)

Das letzte Spiel vor der Winterpause war von Spannung und Überraschungen geprägt. Es ging bereits zu Beginn der Partie Schlag auf Schlag, nachdem Charlotte Bartl einen Pass, durch die Abwehrreihen geschlagen, annahm und Maja Störmer gekonnt vorlegte, sodass sie noch in der 1. Spielminuten die 1:0 Führung für den SV Niederursel erreichen konnte. Auch in Spielminute 14 zeigten Bartl und Störmer ihre Kombinationskunst: Ca. 10 Meter vor dem gegnerischen Tor konnte Maja Störmer, durch einen Querpass, Charlotte Bartl den Ball zuspielen, die die Chance nutze und ihn in das leere Tor schob. Die erste Halbzeit ging mit einem Ergebnis von 2:0 zu Ende. Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte Vivienne Thiel bereits die nächste Torchance für den SVN, allerdings konnte sie den Ball nur an die Latte spielen und vertat somit ihre Möglichkeit. Doch dann kam die Wende in diesem Spiel: Durch die Unstimmigkeit von Sifora Kaleab und Michelle Nopp war Nopp dazu gezwungen den Ball, nach einem verunglückten Klärungsversuch, in die Hand zu nehmen. Es folgte ein indirekter Freistoß, der gegen die Mauer knallte. Vivienne Thiel wurde direkt darauf, durch einen Nachschuss, am Oberarm getroffen. Den darauf folgenden Handelfmeter verwandelte Jennifer Hoffmann, die ihrer Mannschaft auf diese Weise zu einem 2:1 verhelfen konnte. Die Damen aus Niedermittlau kämpften weiter und konnten in der 74. Minute, durch ein Abseitstor von Sabrina Meyer-Dormmert, den 2:2 Ausgleich erreichen. Diesen Warnschuss brauchte das Team aus Niederursel, das nun wieder 100% zeigte: Maja Störmer konnte in der 82. Minute eine Großchance herausspielen, die durch die gegnerische Torfrau leider verhindert wurde. Eine weitere Spitzenchance ergab sich in Minute 88 dieses Spiels, nachdem Maja Störmer, ca. 35 Meter vor dem gegnerischen Tor, einen Freistoß schoss und Lorena Conforti versuchte ein Tor zu erzielen, es ihr jedoch nicht gelang den Ball über die Torlinie zu drücken. In der 90. Minute wurde es noch einmal besonders spannend, denn Mira Susak konnte den Ball über 40 Meter auf die Füße von Maja Störmer flanken, die Vollgas gab und durch ihr Tempodribbling den wohlverdiente 3:2 Siegtreffer für den SV Niederursel schießen konnte. Alles in allem war es eine hervorragende erste Halbzeit, wobei man sagen muss, dass die Konzentration der Mannschaft während der zweiten Halbzeit nachließ. Dennoch konnten die Damen des SV Niederursel das Spiel zu ihren Gunsten drehen. Während der dreimonatigen Winterpause können die Damen des SVN auf dem ersten Tabellenplatz überwintern und Kraft für die kommende Rückrunde sammeln. Außerdem möchten wir uns an dieser Stelle herzlich bei Helena Eckert, die uns zur Winterpause verlassen wird, für die erfolgreich gespielte Hinrunde bedanken. Sowohl spielerisch, als auch menschlich wird sie für die Mannschaft einen Verlust darstellen. Wir wünschen ihr für ihre Zukunft weiterhin viel Erfolg in allen Lebensbereichen! FH


Frankfurt. Die Fußballerinnen des SV Niederursel überwintern in der Gruppenliga Frankfurt als Spitzenreiter. Durch einen 3:2-Zittersieg gegen Alemannia Niedermittlau lösten sie in ihrem letzten Spiel 2016 die FSG Haitz/Langenselbold/Langenbergheim

als Tabellenführer ab, die punktgleich und mit einem weniger ausgetragenen Spiel als Niederursel nun Zweiter ist.

 

SV Niederursel - Alemannia Niedermittlau 3:2 (2:0): Da kam der Titelaspirant noch einmal mit einem blauen Auge davon. Maja Störmer (1.) und Charlotte Bartl (14.) sorgten für einen Niederurseler 2:0-Blitzstart, wobei sie ihre Tore gegenseitig vorbereitet hatten. Weitere Chancen wurden leichtfertig vergeben. Bis Niederursel sich von seiner eigenen Führung einlullen ließ - und es plötzlich 2:2 stand: Jennifer Hoffmann verwandelte einen von Vivienne Thiel verursachten Handelfmeter zum 2:1 (54.) und Sabrina Meyer-Dommert glich aus abseitsverdächtiger Position gar zum 2:2 (74.) aus. Kurz vor hatte Thiel das 3:1 am Fuß gehabt (70./Latte). Die vorübergehende Tabellenführung für Niederursek schien futsch - ehe die 90. Minute anbrach und Maja Störmer ein Zuspiel von Mira Susak zum 3:2 (ihr 20. Saisontor) verwertete. fnp


26.11.2016 - Vikt. Preußen - SV Niederursel 1:3 (0:1)

 

Der Frust saß tief bei Trainern und Spielern. Der Tabellenplatz war zwar nicht schlecht, aber nichts erinnerte mehr an das Team aus der Saison 2015/2016. In den letzten Spielen machte jeder was er wollte. Es fand so gut wie kein Zusammenspiel statt. Das was die Mannschaft letzte Saison ausgemacht hat, nämlich die Leistung als Team war nicht mehr zu sehen. Und so überlegten die Trainer intensiv auch mit den Spielen zusammen, woran das gelegen hat. Eine Konsequenz war, dass wir auf ein klassisches 3-3-2 umgestellt haben. Ziel sollte sein, mehr Druck nach vorn zu machen um so mehr Einschussmöglichkeiten zu bekommen. Dies bedeutete einiges an Umstellung. Die Abwehr blieb nahezu unangetastet. Luis, Henry und Dominik (Berat) bildeten die Abwehrkette. Davor spielten nun Kevin (Jakob), Kartal und Marlon. Für Kevin und Kartal eine neue Position. Neu im Sturm kam Justin, der von seiner bisherigen Position im Mittelfeld abgezogen wurde und zusammen mit Zayd ordentlich Druck nach vorn machen sollte.

 

Wir waren gespannt, wie sich diese Umstellungen auf das Spiel auswirken würden. Die D 2 machte zu Beginn an ordentlich Tempo. Alle kamen mit der neuen Aufteilung zu recht. In der 16 Minuten schnappte sich Justin den Ball an der Mittellienie den Ball und zog vor das gegnerische Tor und versenkte den Ball zur Führung. Im Mittelfeld verteilten Marlon und Kartal geschickt die Bälle und bezogen auch unsere Abwehrtruppe gekonnt ins Spiel mit ein. Der SVN blieb die spiel bestimmende Mannschaft. Der Gegner wurde früh auch von den Stürmern attackiert und kam nur schwer ins Spiel. Wenn Preußen mal über die Außen Richtung Tor zog, war auf die Abwehr und Nico verlass. In der 42 Minute flankte Kartal den Ball vor das gegnerische Tor und der Abwehrspieler der Preußen lenkte ihn ins eigene Tor. Unsere Jungs verhielten sich vorbildlich, kein Jubel und kein Gelächter. Im Gegenteil, unsere Jungs trösteten den Pechvogel. Kurze Zeit später gelang Zayd das Tor zum 0:3. In der letzten Minute verkürzte Preußen zum 1:3 Endstand. Trainer und Mannschaft waren mit der Leistung sehr zufrieden. Das Konzept ging somit voll auf. (MK)


Herren

Nach 14 Niederlagen darf Niederursel endlich feiern

Frankfurt. Der SV Niederursel durfte beim SV Mosaik im 15. Anlauf den ersten Saisonsieg bejubeln.

 

13.11.2016 - SV Mosaik – SV Niederursel 1:3 (0:1). – In einer ausgeglichenen Partie trafen die Gastgeber nur Pfosten und Latte. Niederursel bejubelte dank Lackmann (9.), Senemoglu (68.) und Öczelik (75.) den ersten Saisonsieg. Zudem sahen die Gäste eine Gelb-Rote Karte (57.). „Der Sieg war verdient. Niederursel hat seine Chancen besser genutzt“, sagte Mosaiks Pressesprecher Yunus Kürtbagi. fnp


Niederursel siegt klar dank Störmer und Bartl

Frankfurt. In der Frauenfußball-Gruppenliga Frankfurt bleiben der SV Niederursel und die SG Bornheim/Grün/Weiß II in Schlagweite zum Spitzenreiter FSG Haitz.

SV Niederursel - Spvgg. Neu-Isenburg 5:2 (4:1). - Nach sieben Minuten traf Evdoxia Archontidu zur Gästeführung. „Das war wie eine schallende Ohrfeige für uns", berichtete Niederursels Coach Ivan Susak, der insgesamt „nicht ganz zufrieden war". Er monierte: „Unsere Chancenverwertung war nicht überzeugend." Maja Störmer drehte die Partie jeweils nach Vorarbeit von Mira Susak (11./27.), danach war Charlotte Bartl an der Reihe (29./45.+2). Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel erhöhte Störmer, ehe Jessica Sikora erst für den Endstand sorgte (75.), ehe sie nach einer Tätlichkeit noch die Rote Karte sah (84.). fnp


Damen

12.11.2016 – SV 1919 Niederursel - Spvgg. 03 Neu-Isenburg 5:2 (4:1)

Während des ersten Spiels der Rückrunde konnten die Gäste aus Neu-Isenburg direkt ihren ersten Treffer verbuchen: Evdoxia Archontidu verhalf ihrer Mannschaft in der 7. Spielminute zur 0:1 Führung. Diesen Weckruf brauchten die Niederurseler Damen und konterten promt durch die Vorlage von Mira Susak, die den Ball aus der eigenen Spielhälfte bis über die gegnerischen Abwehrreihen schlug und somit Maja Störmer die Möglichkeit zum 1:1 Ausgleich bot. Da doppelt bekanntlich besser hält kombinierten Susak und Störmer auch in Minute 27 diesen Spielzug und konnten die 2:1 Führung für ihre Mannschaft erzielen. Kurz darauf netzte Charlotte Bartl für den SV 1919 Niederursel, nachdem Leoni Koch ihr den Ball ca. 20 Meter vor dem Tor, über die Abwehrreihen chipte. Gegen Ende der ersten Halbzeit musste die Top Torschützin aus Neu-Isenburg, aufgrund einer Verletzung, leider den Platz verlassen. An dieser Stelle möchten wir Evdoxia Archontidu gute Besserung und eine baldige Genesung wünschen! Die Halbzeit ging mit einer 4:1 Führung für den SVN zu Ende, nachdem Vivienne Thiel in der zweiten Minute der Nachspielzeit den Ball in die Schnittstelle der Abwehr spielen konnte, Charlotte Bartl dieses Zuspiel nutzte und wiederholt einen Treffer landete. Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit verstrichen torlos, bis Charlotte Bartl in der 56. Minute durch einen Querpass vor der gegnerischen Torhüterin die Weichen für ein weiteres Tor von Maja Störmer legte. Doch die Spielerinnen aus Neu-Isenburg ließen sich von dem 5:1 Spielstand nicht entmutigen und Jessica Sikora nutzte ihre Chance in der 75. Minute für das zweite Tor ihrer Mannschaft. Die Freude war für die, mit gelb vorbelastete, Torschützin allerdings nur von kurzer Dauer, da sie in der 84. Minute mit der roten Karte des Platzes verwiesen wurde, nachdem sie zuvor Charlotte Bartl angegangen war. Das Spiel endete auf diese unschöne Weise mit einem Ergebnis von 5:2 für die Damen des SV 1919 Niederursel. Alles in allem war dieses Spiel von dem Siegeswillen des SVN geprägt, auch wenn bei der Chancenverwertung noch Verbesserungspotenzial besteht. FH


SV Niederursel - Spvgg. Neu-Isenburg 5:2 (4:1): Das erste und das letzte Tor der Partie hatte der Liganeuling durch „Xia" Archontidu (7.) und Jessica Sikora (75.) erzielt - und dann noch Rot für Sikora nach einem harmlosen Schubser an Charlotte Bartl kassiert. Niederursels Tore besorgten Maja Störmer (11./27. jeweils Zuspiel Mira Susak, 56./Anspiel Bartl) und Charlotte Bartl (29./ Pass Leoni Koch, 45./Vorarbeit Vivienne Thiel). fnp


SV Niederursel widersteht dem Tabellenführer

Frankfurt. Im Topspiel der Frauenfußball-Gruppenliga Frankfurt zwischen dem SV Niederursel und der FSG Haitz gab es keinen Sieger.

SV Niederursel - FSG Haitz Langenselbold/Langenbergheim 2:2 (1:1). - Niederursels Trainer war „im Großen und Ganzen zufrieden". Er wunderte sich allerdings über die Spielweise des Klassenprimus: „Der Gegner hat nur kick-and-rush gespielt." In einer an Torchancen armen Partie legte Lea Auerbach für die Gäste vor (8.), Maja Störmer egalisierte (17.). Nach der Pausen waren zunächst wieder die Gäste durch Maike Kleiss an der Reihe (56.). Zehn Minuten später brachte Oliwia Reszczynska Störmer zu Fall. Charlotte Bartl scheiterte mit dem fälligen Strafstoß aber an Torfrau Eileen Smonalowicz. Lorena Conforti gelang dann aber noch der Ausgleich (79.). fnp


Damen

05.11.2016 - SV 1919 Niederursel - FSG Haitz 2:2 (1:1)

Wie bereits vor diesem Spitzenpiel zu erahnen war, schenkten sich der Tabellenführer FSG Haitz und der Zweitplatzierte SV 1919 Niederursel während dieser Partie nichts. Beide Mannschaften zeigten vollen Einsatz und noch während den ersten zehn Spielminuten konnte  Haitz, durch Schuss von Lea Auerbach, den 1:0 Führungstreffer landen. Doch Maja Störmer konterte bereits wenige Augenblicke darauf, nach Vorlage von Vivienne Thiel, zum 1:1 Ausgleich. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit konnten beide Mannschaften keine nennenswerten Torchancen herausarbeiten. Erst in der 56. Minute traf Maike Kleiss zum 2:1 und das Spiel lief zu neuer Höchstform auf: Nachdem die nächste Torchance von Maja Störmer durch ein gegnerisches Foul verhindert wurde, verschoss, die in der zweiten Halbzeit eingewechselte, Charlotte Bartl den gegebenen Strafstoß. Doch die Gastgeberinnen kämpften weiter und konnten in der 79. Minute, durch die Vorlage von Solveig Böttcher und den Torschuss von Lorena Conforti, den 2:2 Ausgleichstreffer einfahren. Obwohl die letzten Minuten dieser Spielpartie von dem Siegeswillen beider Mannschaften geprägt waren, blieb es bei einem Spielstand von 2:2. FH


SV Niederursel – FSG Haitz/Langenselbold/Langenbergheim 2:2 (1:1): Zwei Mal holte Niederursel gegen den Tabellenführer einen Rückstand auf und vergab in der 66. Minute einen Strafstoß (Charlotte Bartl scheiterte an FSG-Torhüterin Eileen Smolanowicz) – das Remis entsprech allerdings den ausgeglichenen hochklassigen 90 Minuten. Tore: 0:1 (8.) Lea Auerbach (Distanzschuss ins Dreieck), 1:1 (17.) Maja Störmer (Pass Vivienne Thiel), 1:2 (56.) Maike Kleiss („Hammer“ in den Winkel), 2:2 (79.) Lorena Conforti (die aufgerückte Innenverteidigerin traf nach Freistoß von Maja Störmer und Vorlage Solveig Böttcher). fnp


SV Niederursel - FSG Haitz/Langenselbold/Langenbergheim 2:2 (1:1)

Im Topspiel der Gruppenliga Frankfurt trennten sich Spitzenreiter FSG Haitz/Langens./Langenberg. und der Zweitplatzierte SV Niederursel leistungsgerecht mit 2:2. 

Gruppenliga Frankfurt: 

Im auf dem Hartplatz ausgetragenen Topspiel der Gruppenliga Frankfurt erwischten die Gäste den besseren Start: Ein Eckball von Jonna Fornges fiel über Umwege vor die Füße von Lea Auerbach, die sich die Chance nicht nehmen ließ und aus achtzehn Metern präzise den Ball versenkte (8.). Die Gastgeberinnen aus Frankfurt erholten sich schnell von dem frühen Schock und spielten weiterhin forsch nach vorne. In der 17. Minute der verdiente Ausgleich: Maja Störmer tauchte nach guter Vorarbeit von Vivienne Thiel frei vor Gästetorfrau Eileen Smolanowicz auf und netzte eiskalt zum 1:1 ein. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit verwalteten beide Mannschaften das Ergebnis, ohne brandgefährliche Torchancen herauszuarbeiten. Nach der Pause kam die FSG besser aus der Kabine und ging zehn Minuten nach Wiederanpfiff erneut in Führung: Maike Kleiss probierte es aus rund zwanzig Meter Torentfernung und versenkte die Kugel platziert im Winkel. Danach entwickelte sich ein offenes Spiel, in dem jede Mannschaft ihre Tormöglichkeiten hatte, aber vorerst nicht nutzen konnte. In Minute 66 die größte Chance für die Frankfurterinnen auf den Ausgleich: Charlotte Bartl scheiterte mit einem Strafstoß an Eileen Smolanowicz. In der Schlussphase widerten die Gastgeberinnen nochmal Morgenluft, da die Gäste zu diesem Zeitpunkt zu wenig für das Spiel machten. Die Schlussoffensive wurde gut zehn Minuten vor dem Ende belohnt: Lorena Conforti besorgte nach einer Flanke von Maja Störmer den verdienten 2:2-Endstand, in einem harten, aber nicht unfairen Spitzenspiel.

SV Niederursel – FSG Haitz/Langens./Langenb. 2:2 (1:1)

 

Schiedsrichter: Vojvodanovic (Sachsenhausen)

Zuschauer: 30

Tore: 0:1 Auerbach (8.), 1:1 Störmer (17.), 1:2 Kleiss (55.), 2:2 Conforti (79.)

Gelnhäuser Neue Zeitung


Damen

29.10.2016 - FSG Usinger Land - SV Niederursel 0:3 (0:2): Maja Störmer und Eda Kacar spielten mit der FSG Katz und Maus. Die Gäste waren drückend überlegen und konnten nach dem 0:3 getrost zwei Gänge herunterschalten. Tore: 0:1 (30.) Leoni Koch (ins lange Eck), 0:2/0:3 (32./nach Doppelpass, 56./ per Heber) Maja Störmer. fnp 

 

 

Niederursels gelungener Ausflug ins Usinger Land

Frankfurt. In der Frauenfußball-Gruppenliga Frankfurt war der SV Niederursel auch nicht von der FSG Usinger Land zu stoppen. Für die SG Bornheim/Grün/Weiß II gab es indes beim Spitzenreiter FSG Haitz nichts zu holen. Die TSG 51 zog in Bad Nauheim den Kürzeren.

FSG Usinger Land - SV Niederursel 0:3 (0:2).- Die Frankfurterinnen festigen ihren zweiten Tabellenplatz. Trainer Ivan Susak war zufrieden: „Das war das dritte Zu-Null-Spiel in Folge." Leoni Koch (33.) und Maja Störmer (35.) trafen jeweils nach Vorarbeit von Eda Kacar. Den Schlusspunkt setzte Maja Störmer nach einem Alleingang über 60 Meter (64.). Ihr Debüt gab ihre eingewechselte 17-jährige Schwester Ann-Marie. Die Niederurselerinnen können am Samstag mit einem Sieg im Heimspiel gegen Haitz sogar die Tabellenführung übernehmen. Dazu Susak: „Das trauen wir uns zu". fnp


Damen

22.10.2016 - SV Niederursel - TSG 51 Frankfurt 2:0 (1:0): Hinterher konnten sich die Gastgeberinnen über die Siegtreffer von „Nesthäkchen" Eda Kacar (7./Vorlage Maja Störmer, 84./ Vorlage Joline Schmitt) gar nicht recht freuen. Kapitänin Isabel Hammermeister schied in der 64. Minute mit einer schweren Knieverletzung aus und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Einen weitaus deutlicheren Sieg gegen harmlose Gäste vergaben vor allem Eda Kacar und Maja Störmer, die in der 38. Minute einen Strafstoß über die Latte jagte. fnp

 

Niederursel freut sich über zwei weitere Treffer von Eda Kacar

Frankfurt. In der Frauenfußball-Gruppenliga Frankfurt setzen der SV Niederursel und die „Zweite" der SG Bornheim/Grün-Weiß ihre Erfolgsserie fort.

SV Niederursel - TSG 51 2:0 (1:0). - Personalbedingt trat Niederursels Coach Ivan Susak wieder mit drei U16-Spielerinnen an. „Ich bin mit der Leistung der Mannschaft zufrieden", sagte Susak, „wobei wir aber noch etliche Torchancen haben liegenlassen." Immerhin traf Nachwuchskraft Eda Kacar erneut zweimal (6./83.). Zudem vergaben Kacar (42./63./72.), Vivienne Thiel (10./52.) und Maja Störmer (26./38., verschossener Foulelfmeter) noch weitere Möglichkeiten. „Eine verdiente Niederlage, wir waren nicht in der Lage uns Chancen zu erarbeiten", meinte TSG-Trainer Manuel Bremm. fnp


Damen

15.10.2016 - 1. FFV Oberursel - SV Niederursel 2:7 (1:3): „Wir waren gewiss keine fünf Tore schlechter, aber wer 7:2 gewinnt, hat vieles richtig gemacht", meinte Oberursels Trainer Maurice Privat. „Fünf Tore nicht, aber drei schon", fügte sein Niederurseler Amtskollege Ivan Susak hinzu und strahlte über seine fünffache Vollstreckerin, die U16-Spielerin Eda Kacar, die sich als vollwertiger Ersatz der in Miami weilenden Torjägerin Charlotte Bartl erwies. Tore: 0:1 (17.) Kacar, 1:1 (27.) Aylin Witt, 1:2/1:3/1:4 (31./33./53.) alle Kacar (jew. Zuspiel von Leoni Koch), 1:5 (60.) Maja Störmer (Pass Kacar), 1:6 (68.) Stina Koch (Vorarbeit Störmer), 2:6 (73.) Lara Kaiser (Pass Chantal Privat), 2:7 (80.) Kacar. fnp

 

1. FFV Oberursel - SV Niederursel 2:7 (1:3). - Obwohl dem Gästetrainer Ivan Susak nur 13 Akteurinnen zur Verfügung standen, darunter zwei Torfrauen, ließen die Frankfurterinnen dem Tabellendritten der vergangen Saison keine Chance. Für die beruflich verhinderteCharlotte Bartl rückte die U-16-Spielerin Eda Kacar in die Mannschaft und ließ die Torjägerin kaum vermissen. Kacar traf fünfmal (17./32./36./53./81.), den Rest besorgten Maja Störmer (61.) und Stina Koch (69.). Für Oberursel trafen Aylin Witt (26.) und Lara Kaiser (76.). Die Partie verlief zunächst hektisch. Im zweiten Durchgang, so Susak, „haben unsere Spielerinnen dann alles richtig gemacht". fnp


U16-Juniorinnen

13.10.2016 - SV Niederursel - SG Egelsbach 3:1 (3:0).

Fünftes Spiel fünfter Sieg.

Mit einem 3:1 Sieg über die SG Egelsbach stürzte unsere U 16 auf Tabellenplatz 2. Die Tore für die SVN Mädels fielen alle in der ersten Halbzeit. 1:0 Jessica Marques, 2:0 und 3:0 Eda Kacar. Es war ein ungefährdeter Sieg, auch wenn das Ergebnis es nicht so aussehen lässt. Aber mit viel Laufarbeit und Zweikampfstärke konnten unsere Mädels das Ergebnis verwalten. Jetzt kommt es am 6.11 zum Spitzenspiel gegen den Tabellenersten Eintracht Frankfurt. Anstoss um 16.30 Uhr im Stadion rote Erde. Es wird natürlich ein schwieriges Spiel werden, aber mit einer guten Einstellung und viel Laufarbeit könnte ein gutes Resultat herauskommen. Beide Mannschaften stehen ungeschlagen mit 15 Punkten an der Tabellenspitze. Der Sieger wird dann alleiniger Tabellenerster. Wir hoffen natürlich auf viele Zuschauer und gutes Wetter. (CA)


Damen

08.10.2016 - SV Niederursel – Spvgg. 08 Bad Nauheim 5:0 (2:0): „Niederursels Sieg war hochverdient“, meinte 08-Trainer Alexander Bönsel, der zudem das Pech hatte, ab der 55. Minute (Lena Stippich schied mit einem Cut am Knie aus) nur noch zu zehnt zu sein. Für die Gastgeberinnen trafen Charlotte Bartl (25./73.) und die kaum zu bremsende Maja Störmer (43./49./79.). fnp

 

SV Niederursel – Spvgg. 08 Bad Nauheim 5:0 (2:0).- Trotz des Ausfalls einiger Stammkräfte bot Niederursel mit vier U16-Akteurinnen im Aufgebot eine starke Leistung. Trainer Ivan Susak war rundum zufrieden: „Das war eine überragende Leistung. Die Abwehr ließ kaum etwas zu und die Offensive hat ihren Job gemacht". Es trafen Charlotte Bartl (25./73.) und Maja Störmer (43./49./79.). fnp


U16-Juniorinnen
28.09.2016 - DJK Bad Homburg - SV Niederursel 2:3 (2:1).
Viertes Spiel vierter Sieg.
Die U 16 des SVN Niederursel gewinnt auch ihr viertes Punktspiel und setzt sich erstmal bis Samstag an die Tabellenspitze.Es war aber auch ein sehr grosses Stück Arbeit, dieser Sieg. Niederursel ging zwar mit 1-0 durch Eda Kacar in Führung, aber nach der Führung lief es nicht so rund bei unseren Mädels. Die Bad Homburger Mädels setzen uns sehr unter Druck und kamen zum 1-1 bzw. zum 2-1 Führungstreffer. Unsere U16 fand einfach nicht zum Spiel. Zur Halbzeit stand es 2-1 für Bad Homburg. Nach der Pause versuchten die SVN Mädels mit viel Druck nach vorne Torchancen zu kreieren und so langsam übernahmen sie auch dann das Spiel.Nach einem Handspiel einer Bad Homburger Spielerin bekam Niederursel einen Strafstoß, den aber der SVN vergab. Die letzten 15 Minuten hatten es dann in sich. Eda Kacar legte sich nach einem Foul an ihr den Ball hin und schoss aus 30 Metern Entfernung direkt aufs Tor und traf. 5 Minuten vor Schluss sorgte dann wiederum Eda Kacar mit ihrem 13. Saisontreffer für die 3-2 Führung und auch den Endstand.Es war am Ende ein glücklicher Sieg, für den nicht zuletzt die kämpferische Leistung verantwortlich war.
Nächste Spiele:
-Pokalhalbfinale: SVN - Riedberg am  4.10. um 19 Uhr
-Punktspiel: SVN -Egelsbach am  13.10. um 19 Uhr

U16-Juniorinnen
25.09.2016 - SG Wiking 03 OF - SV Niederursel 2:6 (0:0).
U16 gewinnt auch ihr drittes Punktspiel.
Bei spätsommerlichen Temperaturen spielte heute unsere     U16 bei Wiking Offenbach.
Die erste Halbzeit ist kurz erzählt: Zerfahren, sehr unkonzentriert und kaum Bewegung. Offenbach ging früh in Führung und Eda Kacar sorgte für den Ausgleich. Aber in der zweiten Halbzeit zündeten die SVN Mädels dann ein Feuerwerk. Super Spielkombinationen, sichere Abwehr und ein starker Angriff sorgten dann für die schnelle 5-1 Führung.   
 
Tore 3 mal Eda Kacar 1 mal Jessica Marques. Die Heimmannschaft kam zwar noch zum Anschlusstreffer doch Eda Kacar sorgte mit ihrem fünften Treffer für die Entscheidung. Die zweite Halbzeit war heute eine super Teamleistung. Jede ist für die andere gelaufen und alle haben heute eine sehr gute Leistung gezeigt. Wenn beide Halbzeiten so laufen würden dann könnten auch noch weitere Siege hinzukommen. Nächtes Spiel der U 16 am Mittwoch den 28.9 in Bad Homburg. Kurzer Nachtrag: Im Pokal haben unsere Mädels das Viertelfinalspiel in Bergen mit 9-3 gewonnen und stehen jetzt im Halbfinale. Gegner ist der SC Riedberg am 4.10. um 19 Uhr. Spielort Stadion rote Erde in Niederursel. (CA)

Damen

24.09.2016 - SG Bornheim/GW II – SV Niederursel 6:3 (2:2): Viel mehr als die neun Treffer bot die kurzweilige Partie am Samstag nicht. Jeder Schuss war praktisch auch ein Treffer, zumeist aus der Distanz. Tore: 0:1 (24.) Vivienne Thiel, 1:1 (25.) Selina Krüger, 1:2 (29.) Maja Störmer, 2:2 (30.) Krüger, 3:2 (47.) Madeleine Assogba, 4:2 (65.) Sonja May, 5:2 (71.) Krüger (20-m-Freistoß), 5:3 (72.) Störmer, 6:3 (90.) Darina Prissjashnik. fnp

 

SG Bornheim/Grün-Weiß II – SV Niederursel 6:3 (2:2). – „Wir hatten uns mehr versprochen“, fasste Niederursels Trainer Ivan Susak zusammen und fügte an: „Wir waren eigentlich nicht schlechter als die Bornheimer, aber es hat leider nicht alles gepasst.“ Bornheims Coach Erdinc Özkuscu war zufrieden „mit der Einstellung und dem Ehrgeiz meiner Mannschaft“ und fasste zusammen: „Kondition schlägt Technik.“ Die Tore: 0:1 Vivienne Thiel in Führung (20.), 1:1 Selina Krüger (21.), 1:2 Maja Störmer (24.), 2:2 Krüger (26.), 3:2 Madeleine Assogba (47.), 4:2 Sonja May (72.), 5:2 Krüger (76.), 5:3 Maja Störmer (79.), 6:3 Darina Prissjashnik (90.). fnp


D2-Junioren

18.09.2016 - SV Niederursel II - 1. Rödelheimer FC 02 II 1:0 (0:0).

 

2. Heimspiel der D2 endet mit einem knappen Sieg gegen FC Rödelheim.

Zum zweiten Heimspiel kam der FC Rödelheim in das Stadion im Dorfwiesenweg. Aufgrund einiger Ausfälle mussten wir in ein wenig Umstellen. So spielten Zayd und Marlon teilweise in der Abwehr. Die ersten 10 Minuten liefen aus SVN Sicht sehr gut. Wir bestimmten das Spiel und Rödelheim gelang es nicht wirklich gefährlich in unserer eigene Hälfte zu kommen. Nach 10 Minuten kamen die Rödelheimer besser ins Spiel und kamen oft über die Außen gefährlich vor unser Tor, scheiterten aber an unserem Torwart Nico. Da es der Gegner immer wieder schaffte, unsere Abwehr zu überspielen, lies sich Marlon darauf hin zurückfallen um mehr Stabilität und Sicherheit in der Abwehr zu gewährleisten. Kurz vor der Halbzeitpause kam es aufgrund eines nicht gegebenen Treffers der Rödelheimer zu Tumult artigen Szenen. Trainer und Eltern des FC stürmten wütend auf den Platz und bedrängten den Schiedsrichter, der aber bei seiner Entscheidung blieb. Danach war die Atomsphäre auf dem Platz nachhaltig vergiftet. Die Pause wurde genutzt, sich zu beruhigen und sich wieder auf das Spiel zu konzentrieren. Nach der Pause drängte der FC auf den Führungstreffer, unsere Abwehr geriet einige Mal in höchste Not, so dass wir die Truppe noch mehr verstärkten. Dies führte dazu, dass Justin, der wieder regelmäßig über die Außen unterstützt von Dominik als Hintermann durch brechen konnte, keinen Anspielpartner fand. In der 51 Minute gelang Justin erneut der Durchbruch und er spielte den Ball zurück in die Mitte zu Marlon. Marlon hatte nun Platz und traf zur 1:0 Führung. Der FC wollte sich mit der Niederlage nicht abfinden und machte ordentlich Druck. Unsere Jungs verteidigten mit Mann und Maus die Führung. Dabei rettete Dominik grandios. Die gesamte Mannschaft hielt verbissen dagegen und gewann am Ende verdient und mit ein wenig Glück 1:0. Auch hier bleibt die Feststellung, dass wir an unserer Chancenverwertung arbeiten müssen, so kam neben Kartal, Marlon und Justin auch Kevin mehrmals zum Torschuss, aber der Ball rollte nur einmal über die Linie. (MK)

 


Damen

17.09.2016 - SV Niederursel – FC Mittelbuchen II 9:0 (4:0): „Das war eindeutig. Wir haben Niederursel viel zu viel Platz gelassen und hätten noch höher verlieren können“, konnte einem die im FC-Tor aushelfende Trainerin Sarah Fuhrländer schon leidtun. Niederursel, das noch zwei Mal den Pfosten und ein Mal die Latte traf, besaß in Maja Störmer und Charlotte Bartl ein abgeklärtes Torjägerinnen-Duo: 1:0 (10.) Bartl (Pass Störmer), 2:0 (30.) Störmer (Bartl), 3:0 (33.) Bartl (Störmer), 4:0 (43.) Störmer (Bartl), 5:0/6:0/7:0 (50./Zuspiel Helena Eckert, 66./Pass Leoni Koch, 75./Vorarbeit Koch) alle Störmer, 8:0 (79.) Isabel Hammermeister (Störmer), 9:0 (88.) Störmer (Zuspiel Vivienne Thiel). fnp

 

SV Niederursel - FC Mittelbuchen II 9:0 (4:0). - „Besser geht es kaum", freute sich Niederursels Trainer Ivan Susak, „alle Akteurinnen einschließlich der eingewechselten Ersatzspielerinnen waren sehr gut drauf." Besonders torhungrig war Maja Störmer (31./44./50./60./75./90.). Dazu trafen noch Charlotte Bartl (11./35.) und Isabel Hammermeister (80.). fnp

 


U16-Juniorinnen

17.09.2016 - Spvgg. 08 Bad Nauheim - SV Niederursel 1:5 (1:3).

 

Zweiter Sieg der U16 Mädels im zweiten Punktspiel.

Einen ungefährdeten 5-1 Sieg feierten die U16 Mädels in Bad Nauheim. Nur die ersten 5 Minuten waren unsere U16 Girls unkonzentriert . Auch die Platzverhältnisse waren nicht so toll. Wer den Kuntrasen in Bad Nauheim kennt, der weiß dass es ein Hockeyplatz ist und im Minutentakt rutschten die Mädels aus. Die Folge war das 0-1 nach circa 6 Minuten. Nach so etwa 15 Minuten hatten sich unsere Mädels so langsam an den Platz gewöhnt und so fiel dann auch das 1-1 durch Eda Kacar. Es folgten noch das 2-1 durch Jessica Marques und das 3-1 wiederum durch Eda Kacar. So ging es in die Pause. In der zweiten Halbzeit kontrollierten wir das Spiel aus einer sicheren Abwehr. Es fielen noch 2 Tore durch Jessica Marques, so dass es am Ende zu einem verdienten 5-1 Sieg kam. Das nächste Spiel der U16 ist am 20.9 das Pokalspiel gegen Bergen um 19 Uhr. Das nächste Punktspiel gegen Wiking Offenbach ist am Sonntag 25.9 um 14 Uhr. (CA)

 


U12-Juniorinnen

17.09.2016 - BSC 1961 Schwalbach - SV Niederursel 5:1.

 

Unsere U12 Mädels verloren ihr zweites Punktspiel gegen den Meisterschaftsfavoriten BSC Schwalbach mit 1-5. Das Tor für unsere Mädels schoss Frances Drieselmann nach schöner Vorarbeit von Ida Hartmann. Trotz der Niederlage kann man Stolz auf die Mädels sein, denn sie kämpften bis zum Schluss und zeigten eine konditionell gute Leistung. Das nächste Spiel ist am Sonntag in Bergen um 10:30 Uhr. (CA)


D2-Junioren

11.09.2016 - SV Niederursel II - FC Germania Enkheim III 1:0 (0:0).

 

Zum ersten Heimspiel der Saison hatten wir Germania Enkheim zu Gast.
Nach der Auftaktniederlage bei Niederrad sollte in jedem Fall ein Sieg vor heimischem Publikum her.
Unsere Kids waren auch entsprechend motiviert und gaben von Anfang an ordentlich Gas. Der Gegner kam nicht ins Spiel und wir erarbeiteten uns nach tollen Aktionen eine Reihe von Torchancen, die alle ungenutzt blieben. Unsere Abwehr machte einen guten Job und es gelang dem Gegner nur sehr selten gefährlich vor das Tor zu kommen. Unsere Jungs drückten immer wieder über die außen nach vorn. Es gab eine Reihe von Ecken, die Kartal immer sehr gut vor das Tor legte, Marlon gelang volley ein toller Schuss, der gerade noch so abgefangen wurde. Kevin und Zayd kamen nach einem Sprint auch zum Torschuss, aber der Ball wollte einfach nicht über die Linie.

Über die Seiten brach immer wieder Justin erfolgreich durch und lies seinen Abwehrspieler hinter sich, der außer Fouls kein Rezept fand um Justin zu stoppen. In der zweiten Hälfte machte sich das Powerplay bei uns bemerkbar und so fehlte Justin oft ein Partner vor dem Tor. Enkheim versuchte erfolglos ein Passspiel aufzuziehen. Unsere Abwehrtruppe um Dominik und Luis unterbanden nahezu jeden Versuch der Enkheimer in dieser Richtung. In der 37 Minute gelang Justin erneut der Durchbruch über die rechte Außenseite und er zog vor das gegnerische Tor. Sein Bewacher konnte ihn nur noch durch ein Foul stoppen. Den anschließenden Elfmeter verwandelte Marlon sicher zum 1:0. Die Spielweise der Enkheimer wurde nun immer unangenehmer und es gab viele Unterbrechungen, so dass auch drei Minuten nachgespielt wurden. Am Ende ging der SV Niederursel als verdienter Sieger vom Platz. (MK)


U12-Juniorinnen

11.09.2016 - SV Niederursel - SV Blau-Gelb Frankfurt 9:2 (3:1).

 

Die U12 Mädels traten heute zu ihrem ersten Punktspiel gegen Blau Gelb Frankfurt an. Nach leicht nervösem Beginn hatten die Mädels alles im Griff. Zur Halbzeit stand es 4-1. Am Ende kam ein nie gefährdeter Sieg mit dem Ergebnis 9-2 heraus. Die Tore verteilten sich wie folgt:

4x Antonia Link

3x Ida Hartmann

1x Zana Xani

1x Eigentor

Am nächsten Wochenende muss die U12 zum BSC Schwalbach; da wird die Aufgabe wesentlich schwieriger. Aber mit der Leistung von heute und ein wenig mehr könnte ein gutes Ergebnis herauskommen. (CN)


U16-Juniorinnen

10.09.2016 - SV Niederursel - JSK Rodgau 3:2 (2:0).

 

Die U16 siegt im ersten Punktspiel gegen Rodgau. Die SVN-Mädels hatten in der ersten Halbzeit alles im Griff. Durch ein Strafstoßtor und ein schön herausgespieltes Tor, beide durch Eda Kacar, gingen sie mit 2-0 in die Halbzeit. Leider ließ ein wenig die Konzentration und die Kraft nach, so dass Rodgau innerhalb kürzester Zeit zum 1-2 bzw. 2-2 herankam.
Aber durch ein sehr schönes Freistoßtor aus 25 Metern kurz vor Schluss sorgte dann wiederrum Eda Kacar für den 3-2 Siegtreffer. (CA)


U16-Juniorinnen

03.09.2016 FS - SV Blau-Gelb Frankfurt - SV Niederursel 0:8 (0:4).

 

Die U16 zeigte im letzten Testspiel vor der Punktrunde erneut eine super Leistung trotz dezimiertem Kader da einige Stammkräfte verhindert waren zeigten sie von der ersten Minute an in welche Richtung es heute gehen soll auf Grund der Wärme wurde das Spiel auf nur 2 * 30 min angesetzt wo die Mädels in jeder Minute des Spiels vollen läuferischen Einsatz zeigten und den Gegner immer wieder mit tollen Kombinationen unter Druck setzten.
Am Ende sprang dabei ein souveränes 0:8 heraus was auch noch weit aus höher hätte ausfallen können wobei man an dieser Stelle auch die gegnerische Torhüter loben muss die mehrmals den Ball Weltklasse hielt und somit weiter Tore der U16 verhinderte.
Das Team ist bereit für den Start nächste Woche um dann am besten auf heimischen Platz die ersten 3 Punkte einzufahren und die positiven Ansätze der letzten zwei Testspiele weiter fortzusetzen. (CA)


Torschützen:
0:1 Eda Kacar
0:2 Laura Sokic
0:3 Jennifer Nanninga
0:4 Jessica Marques
0:5 0:6 0:7 0:8 Eda Kacar


E1-Junioren

02.09.2016, 1. Spieltag - FC Kalbach - SV Niederursel  2:4 (2:0).

 

Kalt erwischt aber bis zum Schluss an sich geglaubt! Bereits nach 50sek. ging Kalbach nach einem Einwurf in Führung. In der folge Zeit war es ein gutes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, wobei Kalbach auf 2:0 erhöhte und wir lediglich zweimal den Torrahmen trafen. Nach der Pause hatte Kalbach nur noch wenige Mittel unser Tor in Gefahr zu bringen,

Andererseits konnten wir durch gefällige Kombinationen vor des Gegners Tor gelangen, aber wir scheiterten immer wieder am Torwart des FC Kalbach. In der 41 Min traf Wassim nach feiner Einzelleistung und so war der Bann gebrochen.

Unsere Jungs waren kaum noch zu halten und Matthis glich kurz darauf aus.

Kalbach setzte nun nichts mehr dagegen und durch Tore von Wassim und Matthis konnten wir den

ersten Saisonsieg nach Hause bringen.

Einer geschlossene Mannschaftsleistung war dieser Erfolg zu verdanken! (M.M.)


U16-Juniorinnen

28.08.2016 FS - FV 09 Eschersheim Damen : SV Niederursel 1:3 (1:2).

 

Nach der langen Sommerpause spielte unsere U16 gegen die neugegründete Damenmannschaft aus Eschersheim. Aufgrund der hohen Temperaturen taten sich beide Mannschaften schwer, einen angemessenen Spielfluss aufzubauen. Trotzdem hatte unsere U16 die Oberhand. Bereits nach 25 Minuten brachte Lucia Marcellino den SVN durch ihre Flanke ungewollt in Führung. Die Uneinigkeit der Eschersheimer Abwehr und deren Torfrau nutze Jessica Marques und brachte dem SVN die 2:0 Führung. Kurz vor dem Pausenpfiff kamen die Eschersheimer Damen zum 2:1 Anschluss. Während der zweiten Halbzeit merkte man beiden Mannschaften nun deutlich die Temperaturen an. Dennoch glänzte der SV Niederursel durch eine solide Abwehrleistung. Das Highlight dieser Halbzeit war das 3:2 durch Jessica Marques, nachdem sie zwei Gegnerinnen im Strafraum stehen ließ und mit ihrem starken linken Fuß aus 14 Metern Entfernung das Tor traf. Das nächste Spiel der SVN U16 ist am kommenden Samstag um 13 Uhr auf dem Gelände von Blau-Gelb Frankfurt. CA


Damen

27.08.2016 - Spvgg. Neu-Isenburg - SV Niederursel 2:3 (1:2).

 

"Wir hätten die Partie gewinnen können", meinte der Neu-Isenburger Trainer Klaus Fischer, räumte aber auch ein: "Der Gegner wollte den Sieg etwas mehr als wir." Maja Störmer traf nach zwei Minuten den Pfosten des Neu-Isenburger Gehäuses. Besser machte es auf der Gegenseite nur sechs Minuten später Evdoxia Archontidu, nach Zuspiel von Giuliana Beier traf (8.). Charlotte Bartl glich nach einem Pass von Valentina Gazzella aber aus (26.) und erzielt kurz darauf auch den Pausenstand (28.). Nach der Gelb-Roten Karte für Leoni Koch waren die Gäste eine halbe Stunde in Unterzahl und kassierten den Ausgleich durch Archontidu (80.), ehe Bartl mit ihrem dritten Treffer für die Entscheidung sorgte (88.) Niederursels Trainer Ivan Susak war zufrieden:" Unsere Abwehr stand gut." fnp